Mo, 19. November 2018

Unglaublich menschlich

08.11.2018 09:56

Dieser Roboter kann jedes Gesicht annehmen

Roboter möglichst menschlich erscheinen zu lassen - daran sind schon viele Hersteller gescheitert. Die menschliche Mimik erwies sich als zu komplex für mechanische Konstruktionen. Das schwedische Unternehmen Furhat Robotics hat für seinen „sozialen“ Roboter „Furhat“ daher einen anderen Ansatz gewählt: Computeranimationen, die auf eine Gesichtsmaske projiziert werden.

Der „Furhat“ ist im Prinzip eine 3,5 Kilogramm schwere Büste. Im Sockel sind ein Computer mit Core-i5-Prozessor, Intel-Iris-Plus-Grafik, acht Gigabyte RAM und 120-Gigabyte-SSD verbaut. Hinzu kommen eine Kamera, Lautsprecher und Mikrofone zur Erfassung bzw. zur Kommunikation mit dem menschlichen Gegenüber.

Darüber sitzt der in drei Richtungen bewegliche Kopf, dessen Gesicht dank Computeranimationen „komplexe Ausdrücke ohne die mechanischen Einschränkungen anderer Technologien“ darstellen kann und somit deutlich menschlicher wirken soll. „‘Furhat‘ ist ein sozialer Roboter, der mit uns Menschen wie mit uns kommuniziert - indem er spricht, zuhört, Emotionen zeigt und Blickkontakt aufrechterhält“, versprechen die Konstrukteure. Austauschbare Gesichtsmasken ermöglichen zusätzliche Individualisierung.

Zum Einsatz kommen soll der laut eigenen Angaben „weltweit fortschrittlichste soziale Roboter“ künftig etwa im Bereich der Kundenkommunikation, beispielsweise in Hotels, Flughäfen, Krankenhäusern oder Einkaufszentren, oder bei der Schulung von Mitarbeitern. Was „Furhat“ kosten soll, verraten die Entwickler auf ihrer Website nicht - da der Großteil der Kosten mit der Entwicklung von Fähigkeiten für den Roboter verbunden sei, „deren Komplexität je nach Anwendungsfall variiert.“

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Dauerläufer, Topscorer
ÖFB-Bilanz: Arnautovic war Fodas Musterschüler
Fußball International
Belgien gedemütigt
„Weltklasse! Wahnsinn!“ Schweiz feiert 5:2-Gala
Fußball International
„Husch-Pfusch-Gesetz“
SPÖ stemmt sich gegen Kopftuchverbot an Schulen
Österreich
Milliardär zu Besuch
Kurz und Soros sprachen über Migration und CEU
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.