14.05.2004 13:49 |

Fuß vom Gas!

Neuwagen richtig einfahren

Hast du dir vielleicht gerade ein neues Auto gekauft? Wer mit glänzendem Lack und voller Besitzerstolz die Straßen erobern möchte, sollte nicht vergessen, dass der Neue erst einmal richtig eingefahren werden sollte.
Auch wenn frühere Zeiten, in denen Neufahrzeugemit eigenen Einfahrölen ausgestattet werden mussten, vorbeisind, empfehlen viele Hersteller einen behutsamen Start. Die ersten1000 Kilometer sollte man mit maximal Dreiviertel der Höchstdrehzahlfahren. Bevor die Betriebstemperatur erreicht ist, darf ein Motorgenerell nicht hoch gedreht werden. Das gilt besonders fürTurbo- und Dieselmotoren. Drehzahlschwankungen hingegen sind fürden Motor sogar wünschenswert: "Das Fahren auf kurvigen Landstraßenbekommt neuen Autos besser als lange Autobahnstrecken mit konstanthohen Drehzahlen", empfehlen ADAC-Fahrzeutechnik-Experten.
 
Die Bremsanlage benötigt ebenfalls einige Kilometerund zahlreiche Bremsmanöver, bis sich Beläge und Scheibeneingespielt haben. Das gilt übrigens auch für Fahrzeugemit generalüberholten Bremsanlagen. Wer mit nagelneuen Reifenunterwegs ist, sollte beachten, dass diese ihre optimale Leistungsfähigkeiterst nach rund 300 Kilometern erreichen.
 
Stoßdämpfer sind im Neuzustand manchmaletwas schwergängig. Was hier Wunder wirken kann ist eineFahrt über rumpeliges Kopfsteinpflaster.
 
Ist der Neue ein Fahrzeug mit Dieselmotor, sollteder Ölstand bei jedem Tankstopp kontrolliert werden. "Vorallem Dieselmotoren neigen zu erhöhtem Ölverbrauch",so die ADAC-Experten.
 
Und noch ein guter Tipp zuletzt: Neue Fahrzeugeso oft wie möglich durchlüften lassen. Neuer Kunststoffverursacht fertigungsbedingte Ausdünstungen, die nicht unbedingtgesundheitsschädlich sind, aber nachweislich müde machen.Wer eine Garage besitzt, kann das Auto natürlich auch mitgeöffneten Fenstern parken.
Sonntag, 16. Mai 2021
Wetter Symbol