Mi, 19. Dezember 2018

Melania Trump:

07.10.2018 10:07

„Bin nicht immer einverstanden, wenn er twittert“

Twitter ist für Donald Trump ein Schlüsselinstrument seiner Regierungsarbeit. Er nutzt den Kurznachrichtendienst sehr häufig. Und er benutzt ihn auf eine Art wie noch kein US-Präsident vor ihm: Hier beendet Trump bisweilen politische Karrieren. Hier beschimpft er immer mal wieder ausländische Regierungen in nie da gewesener Weise. Hier lässt er regelmäßig durch provokante Wortmeldungen Beobachter rund um die Welt kollektiv aufstöhnen. Zum Leidwesen seiner Frau ...

US-First Lady Melania Trump ist nämlich nicht immer glücklich über das, was ihr Ehemann bei Twitter treibt. Das offenbarte sie am Samstag am Rande ihrer ersten Solo-Auslandsreise in Afrika.

„Manchmal hört er auf mich, manchmal nicht“
„Ich bin nicht immer einverstanden mit dem, was er twittert, und das sage ich ihm auch“, antwortete Melania Trump auf entsprechende Nachfragen mitreisender Journalisten. „Ich sage ihm meine ehrliche Meinung und gebe ihm meinen ehrlichen Rat. Manchmal hört er auf mich, manchmal nicht.“ Sie habe ihre eigene Meinung, und es sei ihr wichtig, auszudrücken, was sie denke und fühle.

Auf die Frage, ob sie ihrem Mann jemals gesagt habe, dass er sein Telefon weglegen solle, sagte die First Lady: „Ja!“ Ob ihre Aufforderungen Erfolg hatten oder unbeachtet blieben, ließ sie offen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Überfall in Ottakring
Elf Jahre Haft für zwei Beteiligte an Postraub
Österreich
Deutsche Bundesliga
Dortmund-Pleite, Hinteregger nach Tor verletzt out
Fußball International
Deutsche Bundesliga
2:0 gegen Nürnberg! Gladbach nicht zu stoppen
Fußball International
Vertrag bis 2019
Ibrahimovic bleibt bei Los Angeles Galaxy
Fußball International
Der krone.at-Talk
Ist das Weihnachtsfest noch zu retten?
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.