Do, 18. Oktober 2018

Neues Gesetz:

02.10.2018 06:00

Jubilar-Besuche von Bürgermeistern Geschichte

Für die betagte Großmutter zu ihrem runden Geburtstag etwas ganz Besonderes: der persönliche Blumengruß in den eigenen vier Wänden durch den „Herrn Bürgermeister“. In vielen steirischen Gemeinden ist dieser Brauch nun Geschichte: Das Datenschutzgesetz macht den Verantwortlichen einen Strich durch die Rechnung.

In Zeiten von Überalterung hatten die kommunalen Verantwortungsträger zuletzt alle Hände voll zu tun, vor allem in größeren Gemeinden: „Bei uns ist längst nicht mehr nur der Bürgermeister unterwegs. Unsere 31 Gemeinderäte mussten sich zusätzlich im Wochentakt abwechseln, um den vielen Geburtstagskindern gratulieren zu können“, weiß Christian Mayer von der Stadt Bruck.

Daten der Jubilare dürfen nicht weitergegeben werden
Genau da liegt auch der sprichwörtliche Hund begraben: Das Steiermärkische Ehrungsgesetz ermöglicht zwar dem Bürgermeister als zuständiges Organ Gratulationen vorzunehmen, die Daten dürfen neuerdings jedoch nicht mehr an Gemeinderäte weitergegeben werden. „Daher wurde das System bei uns jetzt komplett umgestellt“, informiert Mayer.

Baby-Willkommenstreffen statt Hausbesuch
Konkret bedeutet dies, dass Jubilar-Ehrungen zum Geburtstag oder zur Hochzeit nur noch im Rathaus stattfinden. Auch die Babypakete werden nicht mehr persönlich überbracht, sondern einmal im Jahr im Rahmen eines Baby-Willkommenstreffens verschenkt - Mayer: „Das ist wirklich schade, denn gerade die älteren Leute erzählen bei solchen Besuchen gerne von ihren Sorgen“.

Barbara Winkler
Barbara Winkler

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.