Di, 23. Oktober 2018

Ein Erfolgsmodell

22.09.2018 09:00

Bereits beinahe jeder fünfte oö. Bauer ist „bio“

Es ist ein Erfolg für die Mensch und Natur: 4575 landwirtschaftliche Betriebe in OÖ sind schon bio - das ist beinahe jeder fünfte Bauernhof. Und der Bio-Markt gedeiht prächtig, im vergangenen Jahr gab’s bundesweit ein Plus von 12 Prozent. Sorgen macht den Biobauern allerdings der Brexit, der Förderungen kürzen könnte.

Bundesweit werden bereits 20,7 Prozent der bäuerlichen Betriebe biologisch bewirtschaftet. „Seit 2016 sind in Oberösterreich 208 neue Biobetriebe dazugekommen, das bedeutet ein Plus von 4,8 Prozent. Die bewirtschaftete Fläche ist seit 2016 von 84.080 auf 88.740 Hektar angewachsen“, berichtet Landwirtschaftskammer-Präsident Franz Reisecker.

Wer noch auf „bio“ umsatteln möchte, muss sich sputen. Nur noch bis zum 15. Dezember können Landwirte in das laufende Programm für die ländliche Entwicklung einsteigen.

Sorgen macht den Bauern der britische EU-Ausstieg. „Die Lasten des Brexits dürfen keinesfalls der ohnehin unter hohem Einkommensdruck stehenden Landwirtschaft auferlegt werden“, mahnt Reisecker.

Die Kammer ließ 500 Biobauern befragen. 98 Prozent gaben an, sich wieder für die biologische Landwirtschaft zu entscheiden. Jeder zweite ist ein echter „Überzeugungstäter“.

Am 28. September wird der „Tag der Bio-Landwirtschaft“ gefeiert
.„Wir wollen das Bewusstsein für die Leistungen unserer Mitglieder weiter schärfen“, meint Franz Waldenberger, Obmann von BIO Austria, die rund 60 Prozent der Biobetriebe in OÖ vertritt. Er weist darauf hin, dass im Vorjahr bundesweit Bio-Lebensmittel um 1,8 Milliarden Euro verkauft wurden, ein Plus von zwölf Prozent.

Heuer fünfmal mehr Obst
Auch interessant: Der Super-Sommer bescherte BIO Austria Pressobst fünfmal so viel Ertrag wie in durchschnittlichen Jahren.

Christoph Gantner, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.