Mi, 14. November 2018

Nach Todesdrohungen

11.09.2018 08:51

Bremsskandal: Jetzt spricht die Mutter von Fenati!

Es war womöglich das letzte MotoGP-Wochenende von Romano Fenati. Der Moto2-Fahrer, der während des Rennens die Bremsen seines Gegners Stefano Manzi zog, wurde von seinem Team Marinelli-Snipers entlassen und ist momentan auch bei Kollegen und Fans unten durch. Jetzt versucht seine Mutter den Buhmann in Schutz zu nehmen.  

Signora Sabrina sprach mit der Tageszeitung „Resto der Carlino“ und versucht auch die andere Seite der Geschichte zu zeigen: „Mein Sohn ist auf die Provokationen reingefallen und diese Tat muss man verurteilen. Was mich traurig macht, sind die Beleidigungen, die an seine Freundin geschickt werden und die persönlichen Angriffe von Menschen, von denen sich viele schlechter benehmen, als er.“

Dann greift sie auch noch das Opfer ihres Sohnes an: „Manzi versuchte ihn mehrere Male umzustoßen und das macht mich sehr nachdenklich, zumal sie nächstes Jahr Mannschaftskollegen sein werden (werden sie nicht, weil nach dem Vorfall Forward Racing die Verpflichtung Fenatis ablehnt (Anmerk. der Redaktion)).(…) Mein Sohn ist provoziert worden und hat eine Fehler gemacht. Aber mittlerweile kommen Todesdrohungen bei uns an. Und Beleidigungen an seine Freundin. Wer diesen Jungen kritisiert, der weiß nicht, wie gut er zu seiner Familie ist.“

„Hätte ihn umbringen können“
Der Bruder von Stefano Manzi, de Ex-Pilot Alex Manzi sagte der Zeitung: „Er hätte damit meinen Bruder umbringen können. Mein Bruder hat fantastisch reagiert.“ Fenati selbst entschuldigte sich in den sozialen Netzwerken: „Ich bitte die ganze Sportwelt um Entschuldigung. Heute, als ich aufgewacht bin, dachte ich mir: “ich wünschte, es wäre alles nur ein böser Traum gewesen. Es ist eine Schande, was ich gemacht habe und ich habe mich nicht als Mann benommen. Ich bitte die um Verzeihung, denen ich Weh getan habe und die an mich geglaubt haben."

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.