Offiziell vorgestellt

Galaxy Note 9 „lässt dich nicht im Stich“

Digital
09.08.2018 19:07

Superlativen sind bei Produktpräsentationen der namhaften Elektronikunternehmen üblich. So versprach Geschäftsführer Koh Dong Jin am Donnerstag in New York, dass das neueste Produkt aus dem Hause Samsung „ein Smartphone sein wird, der dich nie im Stich lässt“. Durch Leaks im Vorfeld waren schon einige technische Details zum Galaxy Note 9 bekannt gewesen. Nun sind diese bestätigt und auch Preis und Datum des Verkaufsstarts bekannt gegeben worden. Das „Phablet“ soll am 24. August in zwei Varianten auf den Markt kommen: Die 128-GB-Version wird 999 Euro kosten, die 512-GB-Version 1249 Euro.

Grundsätzlich orientiert sich das Design am Vorgänger. Es ist allerdings ein bisschen dicker und schwerer. Dafür darf man sich über eine Steigerung bei der Akkukapazität von 3300 mAh auf 4.000 mAh freuen. Das bedeutet für „normale Nutzer“ eine Laufleistung von mehreren Tagen. Das AMOLED-Display (2960 x 1440 Pixel) ist mit 0,1 Zoll auf 6,4 Zoll gewachsen. Die Wasserkühlung wurde verbessert, was eine Überhitzung des Geräts verhindern soll.

(Bild: AP)

Der S-Pen als Fernbedienung
Bei der Note-Serie darf natürlich der S-Pen auch nicht fehlen. Der Stift wurde deutlich aufgemotzt und bekommt nun die auch die Funktion einer Fernbedienung. Während der Präsentation in New York wurde gezeigt, wie man in Fotoalben hin- und herwandert, wie man YouTube-Videos wechselt und wie man wie durch Zauberhand die integrierten Kameras (vorne oder hinten) ein- und ausschaltet. Sollte man zu viel gedrückt haben und dem S-Pen der Saft ausgehen, muss er nur für 40 Sekunden am Galaxy Note 9 angeschlossen werden. Dann ist der Stift wieder aufgeladen.

Der S-Pen ist nicht nur ein bloßer Stift, um Notizen zu machen. (Bild: AP)
Der S-Pen ist nicht nur ein bloßer Stift, um Notizen zu machen.

Notizen am Lock-Screen sind natürlich weiterhin möglich. Je nach Farbe des Stifts ist auch die Schriftfarbe unterschiedlich. In Europa wird es das Gerät in den Farben Blau, Schwarz und Rosa/Lila geben.

Automatische Szenenerkennung
Samsung verspricht, dass die Kameras des Handys auch unter schlechten Lichtverhältnissen gute Hochkontrastbilder schießen können. Zudem sollen bis zu 20 Szenen automatisch erkannt und die Bildparameter entsprechend angepasst werden. Bildprobleme wie blinzelnde Personen, ein verschwommenes Foto, eine verschmierte Linse oder starkes Hintergrundlicht sollen auch erkannt werden.

(Bild: AP)

Interessierte Kunden können sich ab 24. August selbst von den Qualitäten des neuen Samsung-Flaggschiffs überzeugen. Der Galaxy Note 9 wird in zwei Spechervarianten angeboten: Die 128-GB-Version mit 6 GB RAM kostet 999 Euro, die 512-GB-Variante mit 8 GB RAM 1249 Euro.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: krone.at)
(Bild: krone.at)
Kreuzworträtsel (Bild: krone.at)
(Bild: krone.at)



Kostenlose Spiele