Mo, 20. August 2018

Israel-Teamchef in spe

09.08.2018 08:02

Ein Herzoglicher Empfang für den „Fan der Jugend“

Heute soll Andreas Herzog zum Teamchef von Israel bestellt werden. Großer Medien-Bahnhof begleitete gestern seine Ankunft.

Großer Empfang gestern für Andreas Herzog auf dem Flughafen Ben Gurion von Tel Aviv, Dutzende TV-Teams und Journalisten warteten auf Österreichs Rekord-Internationalen - und das, obwohl Herzog offiziell noch gar nicht israelischer Teamchef ist. Denn die Sitzung des Fußball-Verbandes, in der über die Bestellung des Österreichers abgestimmt wird, findet erst heute statt! 

Was Herzog nicht stört: „Immer, wenn in einem Land ein Teamchef bestellt wird, gibt es mehrere Meinungen, müssen alle gehört werden. Ich kann versprechen, dass ich sehr hart arbeiten werde, um unsere Ziele zu erreichen!“ Herzog versicherte, „an den israelischen Fußball und die Spieler zu glauben“, er ist überzeugt davon, „dass man Israels Fußball signifikant nach vorne bringen kann!“

Seine Ziele umriss er bereits: „Als Teamchef eines Landes bist du der größte Fan von jungen Spielern, auf diese werde ich setzen. Und ich hoffe, dass wir von unseren Fans viel Unterstützung für unseren Weg bekommen!“

Zusammenarbeit mit Ruttensteiner - erste Sätze auf Hebräisch
Sein erster Satz auf Hebräisch: „El El Israel - Let’s go Israel!“ Den Mitarbeiterstab will er in den nächsten Tagen mit Willi Ruttensteiner, dem Sportchef des israelischen Fußball-Verbandes, unter Dach und Fach bringen, heute besucht er bereits die Europa-League-Partie Hapoel Be‘er Sheva gegen Apoel Nikosia. Angesprochen auf 2001 und sein Tor in Israel erklärte er: „Rund um dieses Spiel war so viel passiert, so viel geschrieben worden. Ich habe aber nie etwas Schlechtes über Israel gesagt!“

Peter Klöbl, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.