08.08.2018 09:51 |

Jauchzend und betrübt

Lilly Becker: „Fühle mich wie bipolar“

Einmal himmelhoch jauchzend, dann wieder zu Tode betrübt: Boris Beckers Noch-Ehefrau Lilly Becker ist der Meinung, sie leide an einer bipolaren Störung.

Im Mai wurde bekannt, dass Lilly und Boris Beckers Ehe gescheitert ist.  In einem Interview mit der niederländischen Zeitschrift „Linda“, das jetzt veröffentlicht wurde, schildert das ehemalige Model, was in der Ehe-Therapie, die ihre Beziehung mit dem Ex-Tennisstar hätte kitten sollen, passiert ist. So habe der Psychologe sie gebeten, einmal nicht zu reden.

Lilly Becker: „Der Therapeut sagte zu mir: Halt den Mund und sei ruhig! Es war urkomisch, er sagte immer: Lass ihn bitte aussprechen. Zu Recht, denn in diesem Augenblick war ich das nicht mehr gewohnt.“

Becker meint, es gebe dafür auch einen Grund: „Manchmal fühle ich mich, als wäre ich bipolar!“ Sie beschreibt den Zustand so: „An einem Tag bin ich superglücklich, am nächsten Tag liege ich jammernd auf der Couch. Ich mache dieses Interview auch, damit ich vielleicht jemand helfen kann, der auch in dieser Situation ist ...“

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter