Di, 23. Oktober 2018

Leser über Hitzewelle

03.08.2018 06:00

Österreich stöhnt: „Sibirien, ich komme!“

Die Temperatur klettert immer weiter nach oben, der Blick aufs Thermometer lässt so manchen ungläubig den Kopf schütteln. Ganz Europa leidet derzeit unter der Hitzewelle und den hohen Temperaturen. In Spanien und Portugal werden sogar Höchstwerte um die 48 Grad Celsius erwartet! „Heiße“ Reaktionen und Meinungen unserer User zu diesem Thema möchten wir Ihnen hier präsentieren. Wie kämpfen Sie gegen diese Temperaturen an?

Allerorts haben die Menschen mit Temperaturen teilweise weit über der Norm zu kämpfen. Abgesehen von der Iberischen Halbinsel, die derzeit den absoluten Spitzenplatz in Sachen Hitze einnimmt, leiden auch wir in Österreich unter der Hitze. Gut erkennbar ist das z. B. an den steigenden Temperaturen in unseren Badeseen. Da gelüstet es manchen User schon nach etwas „sibirischer Frische“ - so schreibt etwa Userin Tina D. auf Facebook: „Sibirien, ich komme!“

Nicht ganz so drastisch sieht diese Thematik unterdessen Frauenarzt, der bezugnehmend etwa auf die Situation in Spanien und Portugal meint: „Die wären dort froh darüber, wenn sie so kühle 30 bis 35 Grad wie wir hier hätten. Das wäre für die eine echte Abkühlung. Ach, uns gehts echt gut hier in Österreich, angenehme Temperaturen Tag für Tag.“ In das gleiche Horn bläst Userin arachne, sie meint etwa: „Wir hatten auch schon früher Sommer mit über 40 Grad.“

 „Da zieht sich ein Südländer erst seine Wollsocken aus“, merkt Feuchtcreme mit einem Augenzwinkern an. Dem entgegnet wiederum Alonso mit einer Anekdote aus seinem Leben: „Ein Madrilene, der in Wien bei 35 Grad war, hat damals gesagt, so arg hat er 35 Grad noch nie empfunden. Er kennt das gar nicht, und er ist einiges über 40 gewöhnt. Er wusste aber auch, warum das so ist: Wegen der höheren Luftfeuchtigkeit in Österreich. Früher hat er gelacht, wenn wir bei 35 gestöhnt haben, nachher hat er das nie wieder gemacht. Die reine Höhe der Temperatur sagt nicht aus, wie heiß es im Endeffekt wirklich ist.

Sehr gerne werden die immer extremeren Temperaturen und Wetterphänomene auch mit dem Klimawandel in Verbindung gebracht. Es wird wärmer, dies unterstreicht auch der Jahresbericht einer US-Energiebehörde. Dazu meint etwa krone.at-User stoffl: Es ist ja am einfachsten, das alles auf andere Staaten zu schieben oder gar den Klimawandel an sich zu leugnen. Schwieriger ist es, das eigene Verhalten zu überdenken und womöglich zu ändern. So oder so, wir werden gegenüber unseren Kindern und Enkeln Rechenschaft ablegen müssen.“

Wird hier übertrieben - und die Hitze ist eigentlich völlig normal und dem Sommer entsprechend, oder denken Sie auch, dass es unerträglich heiß ist? Spielt hier der Klimawandel eine Rolle? Lassen Sie uns Ihre Meinung wissen und diskutieren Sie in den Kommentaren!

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).