Di, 11. Dezember 2018

Blutige Unruhen

01.08.2018 17:04

Simbabwe: Demonstranten von Soldaten erschossen

In Simbabwe sind am Mittwoch, zwei Tage nach den Wahlen, mindestens drei Menschen ums Leben gekommen, als Soldaten mit scharfer Munition das Feuer auf regierungskritische Demonstranten eröffneten. Ein Mann starb an einem Schuss in den Bauch, wie ein Augenzeuge aus der Hauptstadt Harare berichtete, zu den übrigen Todesopfern gab es keine Angaben. Zahlreiche weitere Personen wurden verletzt. In den Straßen um den Sitz der Wahlkommission positionierten sich Panzer und Truppenfahrzeuge der Armee.

Die Demonstranten hatten zuvor mit Steinen geworfen, nachdem die Polizei Tränengas und Wasserkanonen einsetzte. Präsident Emmerson Mnangagwa rief angesichts der Proteste zu „Frieden“ auf. Die Opposition wirft der langjährigen Regierungspartei Zanu-PF Wahlmanipulation vor, sie befürchtet Wahlbetrug, weil sich die Bekanntgabe der Ergebnisse verzögert und immer noch keine offiziellen Ergebnisse vorliegen.

EU-Wahlbeobachter orten erhebliche Mängel
Auch die EU-Beobachtermission attestierte der Wahl erhebliche Mängel. Die Zanu-PF kann Medienberichten zufolge mit einer absoluten Mehrheit im künftigen Parlament rechnen. „Wir müssen Geduld und Reife beweisen, bis die endgültigen Resultate des Urnengangs vorliegen“, teilte der 75-jährige Mnangagwa mit. Dies soll womöglich erst am Samstag der Fall sein.

Die Wahl am Montag war die erste seit der Entmachtung des autoritären Präsidenten Robert Mugabe. Der Urnengang verlief weitgehend friedlich.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Keine weitere OP
Mit 22 Jahren! Bayerns Coman denkt an Karriereende
Fußball International
Höllischer Spaß
„Doom“: Ego-Shooter feiert 25. Geburtstag
Video Digital
Schnee kommt bis Wien
Wetteralarm: Jetzt gibt der Winter richtig Gas!
Österreich
Sexy Weihnacht
Helene Fischer auftrainiert für Weihnachtsshow
Video Stars & Society
Notoperation nötig:
Spice Girl Mel B schwer verletzt im Krankenhaus
Video Stars & Society

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.