Di, 11. Dezember 2018

Sie ist Chinesin ...

30.07.2018 15:47

Briten-Minister nannte seine Ehefrau „Japanerin“

Jeremy Hunt, seit dem Rücktritt Boris Johnsons neuer Außenminister Großbritanniens und am Mittwoch zu Gast bei Karin Kneissl in Wien, ist mit einem Versuch, sich bei seinen chinesischen Gesprächspartnern beliebt zu machen, tief ins Fettnäpfchen getreten. Bei einem Treffen mit seinem chinesischen Amtskollegen Wang Yi am Montag in Peking wollte Hunt damit punkten, dass er mit einer Chinesin verheiratet ist. Doch stattdessen bezeichnete er sie als „Japanerin“ ...

China und Japan sind seit Jahrhunderten Rivalen. Auch wenn sich die Beziehungen zuletzt etwas entspannt haben, bleibt vor allem die blutige japanische Besatzung von Teilen Chinas in den 1930er- und 1940er-Jahren ein mehr als heikles Thema. Danach machte Hunt, der sein Missgeschick als „schrecklichen Fehler“ bezeichnete, schnell weiter und betonte, dass seine Kinder „Halb-Chinesen“ seien.

Über die in Xian lebenden chinesischen Großeltern gebe es „starke Familienbindungen nach China“, sagte Hunt. Der ehemalige britische Gesundheitsminister hat mit seiner Ehefrau Lucia Guo drei Kinder.

Auch Johnson sorgte mit peinlichen Auftritten für Schlagzeilen
Hunts Amtsvorgänger Boris Johnson war für peinliche und mitunter auch rassistische Auftritte bekannt. Afrikaner bezeichnete er einmal als „Fahnen schwenkende“ Menschen mit „breitem Wassermelonen-Lächeln“. Dabei benutzte er das Wort „piccaninnies“, mit dem dunkelhäutige Kinder abschätzig bezeichnet werden. Johnson entschuldigte sich später für seine Wortwahl.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Keine weitere OP
Mit 22 Jahren! Bayerns Coman denkt an Karriereende
Fußball International
Höllischer Spaß
„Doom“: Ego-Shooter feiert 25. Geburtstag
Video Digital
Schnee kommt bis Wien
Wetteralarm: Jetzt gibt der Winter richtig Gas!
Österreich
Sexy Weihnacht
Helene Fischer auftrainiert für Weihnachtsshow
Video Stars & Society
Notoperation nötig:
Spice Girl Mel B schwer verletzt im Krankenhaus
Video Stars & Society

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.