Mo, 20. August 2018

Poltern gegen Renault

30.07.2018 07:03

Nach Ausfall: „Mad Max“ und das „Sch...-Wort“

Von Startplatz sieben ins Rennen gegangen, rasch an Pierre Gasly und Carlos Sainz vorbei, doch dann kam es knüppeldick für Max Verstappen: „Ich habe keine Power, das gibt’s doch gar nicht!“ Die Red-Bull-Crew funkte enttäuscht zurück: „Max, stell das Auto ab!“ Die Antwort: „Kann ich nicht einfach weiterfahren? Mir ist es doch völlig wurscht, ob dieser Motor hochgeht.“ 

Das letzte Wort hatte die Box: „Stopp!“ Verstappen „wechselte“ das Cockpit, schlüpfte zu einem Streckenposten ins Auto, das ihn zurück ins Fahrerlager brachte. Dort brach es so richtig raus aus dem Niederländer, fluchte er wie ein Rohrspatz. „Ich hab mit keinem im Team gesprochen, weil es mich ja auch gar nicht interessiert. Aber es ist richtig scheiße, dass so etwas passiert. Wir sind zu langsam, und auch die Zuverlässigkeit ist scheiße“, schimpfte der 20-jährige Jungstar.

Doch damit noch lange nicht genug. Das Poltern von „Mad Max“ Richtung Motorenpartner Renault ging munter weiter: „Red Bull bezahlt Millionen für einen guten Motor, aber jetzt ist das alles scheiße. Wenn wir um die Meisterschaft fahren würden, wäre es noch schlimmer, aber es ist einfach nicht gut.“

Richard Köck, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.