Mi, 26. September 2018

Festspieleröffnung

28.07.2018 13:30

Politik und High Society wie noch nie in Salzburg

Die Prominenz fieberte diesem Abend entgegen: Wie würde sie sein, die „Zauberflöte“ 2018 bei den Salzburger Festspielen? Politik und High Society in noch nie dagewesenem Umfang tummelten sich am Freitag im Großen Festspielhaus.

Für Kunstkenner Wolfgang Porsche war der Fall jedenfalls schon im Vorfeld klar, wie er „Krone“-Adabei erzählte: „Ich sehe mir die ,Zauberflöte“ und ,Salome‘ an, dann bin ich weg.“ Wohin? „Nach Zell am See." Wer kann, der kann, schließlich befindet sich dort auch der Familiensitz der Autobauerfamilie.

Einer der kam, um (nur kurz) zu bleiben, war Richard Lugner. Der Opernball-Schreck ist zumindest einmal in der Festspielzeit dabei. Diesmal sogar mit Nachwuchs aus seinem Streichelzoo: Simona begleitete den rüstigen Baumeister aus Wien Rudolfsheim/Fünfhaus. Mörtel war völlig im Glück.

Am ersten großen Opernabend der Spiele gesichtet: Bundespräsident Alexander Van der Bellen, Kanzler Sebastian Kurz mit Freundin Susanne Thier, die Minister Gernot Blümel, „Krone“-Herausgeber Christoph Dichand, Spar-Chef Gerhard Drexel sowie Austro-Medienmanager Hans Mahr.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.