Fr, 19. Oktober 2018

70 Millionen Euro

13.07.2018 11:48

Thöni-Werk in Pfaffenhofen: 150 neue Arbeitsplätze

Auf Hochtouren wird derzeit im Gewerbegebiet von Pfaffenhofen gebaut. Dort errichtet das Unternehmen Thöni aus Telfs um 70 Millionen Euro eine 22.000 Quadratmeter große Werkshalle. Der Zeitdruck ist enorm: Ab Spätsommer 2019 soll dort der Vollbetrieb laufen. 150 Arbeitsplätze entstehen - und es könnten noch deutlich mehr werden.

Helmut Thöni und seine beiden Mit-Geschäftsführer Anton Mederle und Thomas Bock stellten gemeinsam mit Pfaffenhofens Bürgermeister Andreas Schmid den aktuellen Stand der Bauarbeiten vor.  In der Nähe zur Zentrale in Telfs errichtet Thöni eine 230 Meter lange Werkshalle, in der ab 2019 u. a. Aluminium-Elemente für die Autoindustrie gefertigt werden. „Ein Großauftrag von Daimler war Anlass für die größte Einzelinvestition in der Firmengeschichte“, verdeutlicht Helmut Thöni die Bedeutung des 70-Millionen-Euro-Projekts.

Hoffnungsmarkt E-Autos
Schon heute werden täglich 35.000 Fahrzeuge weltweit mit Thöni-Komponenten ausgestattet - Tendenz steigend! „Der leichte Werkstoff Aluminium gewinnt rasant an Bedeutung, vor allem für Elektro-Fahrzeuge“, spricht Thöni von „berechtigter Hoffnung“, dass das Unternehmen weiter wachsen wird. „In Pfaffenhofen sind die Flächen für einen Ausbau da“, erklärt BM Schmid. Er darf sich auf rund 200.000 Euro Kommunalsteuer im Jahr freuen.

Facharbeiter gesucht
In der Region ist die Thöni-Gruppe neben Liebherr der größte Arbeitgeber. Zu den 650 Mitarbeitern kommen in Pfaffenhofen (vorerst) 150 dazu. „Wir tun uns zum Glück nicht so schwer wie andere Branchen, Facharbeiter zu finden. Bewährt hat sich die Thöni-Akademie, in der derzeit 130 Lehrlinge und Schüler ausgebildet werden“, fasst Anton Mederle die Personalsituation zusammen.

Im November soll die Halle in Pfaffenhofen dicht sein, ab März 2019 werden die Maschinen eingebaut und ab Spätsommer voll laufen. Ein Umsatzschub ist vorprogrammiert. „Im Geschäftsjahr 2017/18 stieg der Umsatz auf 260 Millionen Euro. Heuer liegen wir bereits jetzt über Plan. Wir sind auf Wachstumskurs“, unterstreicht Thomas Bock.

Claudia Thurner
Claudia Thurner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen
In Niederösterreich
Ausgesetzte Weidegans hielt Helfer auf Trab
Tierecke
Delling geht
ARD, adé! Deutsche Fußball-TV-Legende hat genug
Fußball International
Eintracht im Hoch
Hütter: „Habe nie gezweifelt, dass es klappt“
Fußball International
Aus Sicherheitsgründen
Algerien verbietet Burkas am Arbeitsplatz
Welt
Vor Weltcup-Auftakt
Marcel und Anna hungrig wie eh und je
Wintersport
Rapid-Kapitän schwärmt
Schwab: „Die Mannschaft ist Kühbauers Heiligtum“
Fußball National
Weibliche Sexualität
Von der Küche in den Sexshop
Gesund & Fit
Helden der Prärie
Cowboys und Indianer in Oklahoma und Kansas
Reisen & Urlaub
Heute um 12 Uhr
Hochspannung! Bayern-Bosse treten vor die Presse
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.