So, 15. Juli 2018

Rekrutierung

10.07.2018 14:04

Wirbel um Polizei-Annonce auf „4chan“-Website

Ein Inserat, mit dem Kandidaten für einen Job bei der heimischen Polizei geworben werden sollen, ist auf dem umstrittenen Portal „4chan.org“ aufgetaucht. Dieses steht unter anderem wegen rassistischer, sexistischer und rechtsextremer Inhalte in der Kritik. Das zuständige Ministerium betonte, das Ministerium habe das Inserat nicht aktiv dort geschaltet.

Werbeeinschaltungen des BMI gebe es laut Innenministeriumssprecher Christoph Pölzl lediglich auf Google. „Sowohl bei Display- als auch bei Videoanzeigen werden auszuschließende Inhalte definiert. Erscheint eine Werbeeinschaltung trotzdem in Verbindung mit unpassenden Inhalten, wird die Seite nachträglich explizit ausgeschlossen“, betonte Pölzl.

Der Inhalt der Werbeanzeige orientiere sich normalerweise „nicht nach der gerade aufgerufenen Website, sondern ausschließlich am Surfverhalten des Users“. Pölzl im Gespräch mit der Tageszeitung „Die Presse“ weiter: „Ein Zusammenhang zwischen den sichtbaren Bildern und der Polizeiwerbung ist damit auszuschließen.“

Aktiv habe man die umstrittene Website jedenfalls nicht als Werbeplattform gewählt. „Das BMI wirbt nicht auf 4chan.org“, so der Ressortsprecher. „Die Seite wurde nun manuell auf die Blacklist gesetzt.“ „4chan.org“ - gewissermaßen ein Online-Portal für selbsternannte Gesetzlose - war unter anderem nach den Bluttaten eines Kindsmörders in Herne in die Kritik geraten. Der Mann, der einen Neunjährigen getötet hatte, hatte unter anderem ein Foto von sich mit blutverschmierten Händen auf dem Portal gepostet.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.