Mi, 19. September 2018

Heldenhafte Tat

25.06.2018 08:25

„Prison Break“-Star verhindert Flugzeugkatastrophe

In Serien wie „Prison Break“ spielt er eher Nebenrolle, doch im wahren Leben ist Michael Rapaport bereit für eine heldenhafte Hauptrolle. Der Schauspieler stoppte auf einem Flug von Texas nach Los Angeles einen Mann, der versuchte, in der Luft die Notausgangstür des Flugzeugs zu öffnen - und verhinderte dadurch eine Flugzeugkatastrophe.

Der 48-Jährige hatte in der Businessklasse gesessen, als ein Passagier aus der Economy-Klasse an ihm vorbei ging. Als dieser dann versuchte, den Hebel der Notausgangstür hochzuziehen, sprang Rapaport reaktionsschnell auf und riss den Mann zu Boden.

Sportreporter Ted Kennedy, der ebenfalls an Bord war und Augenzeuge wurde, twitterte: „Michael Rapaport hat grade einen Typen aufgehalten, der die Notausgangstür öffnen wollte. Kein Witz. Er ist hochgesprungen und hat ihn gestoppt - ohne zu zögern! Danke Mike!“

Ein Sprecher von American Airlines bestätigte den Vorfall. Der Passagier wurde nach einem Verhör durch die Polizei wieder freigelassen und durfte weiterfliegen. Der Mann aus Vietnam war wegen der Sprachbarriere verwirrt gewesen. Die WC-Tür befand sich nämlich nur ein paar Meter weiter auf derselben Seite.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.