Di, 23. Oktober 2018

Gruppe E

17.06.2018 15:55

Serbien besiegt Costa Rica dank Kolarov-Traumtor

Serbien hat am Sonntag bei der WM in Russland zum Auftakt der Spiele in der Gruppe E Costa Rica in Samara verdient 1:0 (0:0) besiegt. Das einzige Tor gelang Aleksandar Kolarov (56.) mit einem sehenswerten Freistoß.

Serbien ist mit einem 1:0-(0:0)-Erfolg über Costa Rica in die Fußball-WM von Russland gestartet. Ein schönes Freistoßtor von Aleksandar Kolarov (56.) brachte dem Gewinner von Österreichs Qualigruppe am Sonntag den „Pflichtsieg“ in einer mäßigen Partie. Damit dürfen die Serben vor den anstehenden Pool-E-Duellen mit der Schweiz (Mittwoch) und Topfavorit Brasilien (27. Juni) weiter hoffen.

Serbien vergibt gute Möglichkeiten
Serbien war in Samara von Beginn an das Team mit spielerischen Vorteilen, machte daraus aber lange Zeit zu wenig. Das galt freilich auch für jene erste große Chance des Spiels, bei der Giancarlo Gonzalez, sträflich vernachlässigt, aus rund fünf Metern über das Tor köpfelte (12.). Wenige Minuten und eine Halbchance von Aleksandar Mitrovic (12.) später war es Costa Ricas Goalie Keylor Navas, der bei einem Stanglpass von Branislav Ivanovic Schlimmeres verhinderte (16.). Auch bei einer gefährlichen Flanke Kolarovs musste er mit der Faust eingreifen (36.)

Die beste serbische Chance vor der Pause kam aber nach einem langen Zuspiel von Kolarov: Jungstar Sergej Milinkovic-Savic nahm sich den Ball im Strafraum gut herunter, traf dann aber nicht perfekt und scheiterte schließlich an Real-Madrid-Goalie Keylor Navas (28.) - eine Aktion, die sich allerdings als Abseits herausstellte. Umgekehrt wurde ein schöner, aber erfolgloser Fallrückzieher von Milinkovic-Savic aus dem selben Grund fälschlicherweise abgepfiffen (43.). Auch die gut organisierten „Ticos“ beendeten ihre Nadelstiche mit zwei soliden Möglichkeiten. Marco Urena schoss aus rund 22 Metern über das Tor (39.), Francisco Calvo verfehlte den Kasten aus etwa 17 Metern seitlich (42.).

Wunderschöner Freistoß
Bald nach Wiederbeginn war es einmal mehr Navas, der eine Riesenchance von Mitrovic aus Kurzdistanz verhinderte (50.). Wenig später war aber auch er geschlagen. Kolarov zirkelte den Freistoß aus gut 23 Metern durch eine kleine Lücke in die rechte obere Ecke. Costa Rica hatte in der Folge mehr Spielanteile, konnte den Serben aber kaum gefährlich werden und verzeichnete trotz einer verzweifelten Schlussoffensive keine einzige gute Einschussmöglichkeit mehr. Eine Viertelstunde vor Schluss versäumte Filip Kostic im Fünfer die Vorentscheidung, auch weil Navas die Hereingabe noch mit den Fingerspitzen leicht abgelenkt hatte (76.).

Für Costa Rica deutet sich damit schon früh an, dass ein ähnlicher Erfolg wie das WM-Viertelfinale 2014 diesmal wohl kaum zu erreichen sein wird. Ein würdiges Resultat war es auch für Branislav Ivanovic: Der Verteidiger absolvierte sein 104. Länderspiel und ist damit alleiniger Rekord-Internationaler Serbiens. Der 34-Jährige teilte sich die Rekordmarke zuletzt mit dem 2013 zurückgetretenen Dejan Stankovic.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tabellen
Spielplan

WM-Newsletter

Alle News und Updates zur WM in Russland direkt in's Postfach.