Sa, 22. September 2018

Am Landesgericht Linz

15.06.2018 16:00

Prozess nach Mord an Ehepaar startet am Montag

Am kommenden Montag muss sich ein 50-jähriger Bio-Händler aus Linz wegen Doppelmordes vor Gericht verantworten. Der gebürtige Tunesier soll - wie  berichtet - im Sommer des vorigen Jahres laut der Anklage ein betagtes Ehepaar im Alter von 87 und 85 Jahren getötet und dann noch in deren Wohnung Feuer gelegt haben.

Der 50-jährige Mohammed H. ist wegen Doppelmordes und der Beteiligung an einer terroristischen Vereinigung angeklagt, auch seine Einweisung in eine Anstalt wird beantragt. Zwar wird er in einem psychiatrischen Gutachten als zurechnungsfähig eingestuft, aber durch eine „querulantische Persönlichkeitsstörung“ sei er weiterhin gefährlich.

IS-Postings
Darin dürfte auch das Motiv für jene Tat liegen, die im Sommer 2017 für Entsetzen gesorgt hatte. Als Ausländer und Muslim fühlte er sich ungerecht behandelt und verherrlichte in Internetpostings auch den IS. Die beiden Mordopfer aus Urfahr soll er auch nur deshalb ausgewählt haben, weil der Sohn des betagten Paares in einer FP-geführten Abteilung  der Landesregierung arbeitet. Doch die Familie selbst hat kein Naheverhältnis zur Partei. Der Prozess findet unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen statt, der Strafrahmen liegt zwischen zehn Jahren und lebenslanger Haft.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.