Sa, 18. August 2018

„Geld absolutes Maß“

25.05.2018 19:52

„Das tut weh!“ Sturm nach Jeggo-Abgang verwundert

Mit Verwunderung und Enttäuschung haben die Verantwortlichen von Sturm Graz auf James Jeggos ablösefreien Wechsel zur Austria reagiert. So meinte etwa Sport-Geschäftsführer Günter Kreissl: „Natürlich tut es weh, wenn am Ende des Tages jemand nicht einhält, was er gesagt hat, und das Geld das absolute Maß ist.“

Der Ex-Goalie zog daraus seine Lehren. „Man lernt Dinge zu relativieren und wird skeptischer, was Aussagen betrifft.“ Ganz nachvollziehen kann Kreissl den Abschied des Australiers nicht. „Es ist auch mit unserem Budget möglich, eine tolle Saison zu spielen, das haben wir bewiesen. Sturm ist authentisch und wir leben unsere Werte.“

Kuriosum auch um Matic
Zum Ärger der „Blackys“ spielt neben Jeggo auch Ex-Sturm-Akteur Uros Matic ab Sommer für die Austria. Dabei hatte sich auch Kreissl um eine Rückkehr des Serben bemüht. „Ich habe bei seinem Management dreimal angerufen und gefragt, ob es Chancen für eine Rückkehr gibt. Da hieß es, es sei unmöglich, deswegen gab es auch keine Verhandlungssituation mit ihm“, erzählte Kreissl und ergänzte: „Es tut mir leid für unsere Fans, die diese Spieler ins Herz geschlossen haben.“

Vogel: „Unromantsiche Transfers“
Trainer Heiko Vogel war nach eigenen Angaben vom Jeggo-Abschied überrascht, „vor allem, was die neue Destination betrifft. Aber ich weiß, dass Worte Worte und Taten Taten sind. Gesprochen wird viel und schnell“, sagte der Deutsche und meinte in Anspielung auf seine Lieblingslektüre „Asterix“: „Manche wollen das gallische Dorf verlassen, wenn es nach Rom geht, aber jeder ist seines Glückes Schmid. Wenn man alt genug ist, muss man die Verantwortung für sein Handeln übernehmen, doch ein Maximum an Respekt ist wesentlich.“ Außerdem erklärte Vogel: „Manche Transfers sind schon unromantisch.“

Jeggo: „Fußballerische Entscheidung“
Jeggo sprach am Freitagnachmittag noch einmal über seinen Abschied aus Graz. „In erster Linie war es eine fußballerische Entscheidung. Ich glaube, bei der Austria zu finden, was ich als Spieler brauche, und muss jetzt beweisen, dass es ein guter Schritt von mir war.“

Überzeugt wurde der Australier, der in den vergangenen Tagen intensiven Kontakt zu seinem Freund Matic hatte, möglicherweise durch ein Gespräch mit Austria-Coach Thomas Letsch. „Die Ideen und Visionen des Trainers waren wichtig für mich.“ Er habe Sturm am Mittwoch über seine Zukunft unterrichtet, erzählte Jeggo.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.