Di, 19. Juni 2018

„Da ist kein Bruch!“

18.05.2018 11:17

Didier Deschamps genervt von Benzema-Diskussion

Zwei Jahre nach dem Erreichen des EM-Finales im eigenen Land darf sich Frankreich berechtigte Hoffnungen machen, auch bei der WM in Russland eine gewichtige Rolle zu spielen. Teamchef Didier Deschamps kann vor allem in der Offensive auf ein Reservoir an Topspielern zurückgreifen. Der eine oder andere große Name muss ob des Überangebots sogar zu Hause bleiben.

Deschamps ist seit 2012 im Amt. Die internen Streitigkeiten, mit denen seine Vorgänger Raymond Domenech und Laurent Blanc zu kämpfen hatten, hat er weitgehend abgestellt. Real-Madrid-Stürmer Karim Benzema etwa wurde seit Bekanntwerden seiner möglichen Verwicklung in die Erpressung von Ex-Teamkollege Mathieu Valbuena mit der Veröffentlichung eines Sexvideos im Jahr 2015 nicht mehr einberufen. Dass ihn die Fragen der Journalisten nach dieser Personalie richtig auf die Nerven gehen, beweist das Video oben.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.