Do, 21. Juni 2018

Nach Schussattentat

17.05.2018 14:13

Schuldirektoren fordern jetzt Hilfe von Politik

Die Direktionen von BORG, HAS und HAK sowie HLW und BAFEP im Bundesschulzentrum Mistelbach erwarten nach dem Schuss auf einen 19-jährigen Schüler vor mehr als einer Woche „Unterstützungsmaßnahmen“. Nach der Tat sei weiterhin nicht an „business as usual“ zu denken.

Der Schulalltag kehre zwar allmählich wieder ein - die mündliche Matura und der Schulschluss stünden knapp bevor -, allerdings zeige der große Bedarf an Gesprächen von Schülern und Kollegen mit Schulpsychologen oder Schulärzten, „wie nahe der Vorfall allen gegangen ist und wie wichtig Unterstützungspersonal vor Ort ist“.

„Wir erwarten Unterstützungsmaßnahmen für Direktoren, Lehrer und Schüler“, schrieben die drei Schulleiter in einer gemeinsamen Aussendung. Gleichzeitig lobten sie die Zusammenarbeit mit Polizei und Schulpsychologie, die „sehr gut funktioniert“ habe.

„Schulinternes Kommunikationssystem von Vorteil“
„Was wir uns allerdings von der Politik wünschen, sind jetzt konkrete zusätzliche Unterstützungsmaßnahmen für die Schulen“, hielten die Direktoren fest. Auch wenn Übergriffe von außen - wie vergangene Woche - oder im Inneren nie zu verhindern seien: „In der konkreten Situation wäre beispielsweise ein schulinternes Kommunikationssystem von Vorteil gewesen, um alle im Haus Befindlichen sofort zu informieren.“

Um Verbesserungen für alle Schulen in Österreich zu erreichen, werden die Direktionen gemeinsam mit Vertretern der lokalen Politik und aller involvierten Behörden zusammentreffen, um zeitnah ein Update des vorhandenen Maßnahmenkataloges für Krisenfälle durchzuführen. Aus den aktuellen Erfahrungen sollen Vorschläge für die Zukunft erarbeitet werden.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.