Mo, 20. August 2018

Klettern in Griffen

28.04.2018 21:17

Neuer Klettersteig auf den Schlossberg

Markant und weithin sichtbar ragt der Schlossberg über Griffen, in den ein neuer Sportklettersteig gebaut wurde.

Die Idee für einen Klettersteig auf den Schlossberg ist bereits älter, doch über den Winter ist es Bürgermeister Josef Müller und Amtsleiter Mario Snobe gelungen, alle notwendigen Genehmigungen einzuholen,„ sagt der Lavanttaler Bergführer Michael Mautz. Tagelang hing der 30-Jährige gemeinsam mit seinem Bergführer-Kollegen Christian Grübler vom Kletterzentrum Wolfsberg in der 140 Meter hohen Kalksteinwand.

Das Besondere am neuen Sportklettersteig ist für Mautz der Schlossberg selbst: “Er ist das Wahrzeichen Griffens, oben auf findet sich die Ruine einer Höhenburg und im Inneren eine Tropfsteinhöhle, in der zwei Feuerstellen sowie Knochen von Höhlenbären und Riesenhirschen gefunden wurden, was belegt, dass Griffen zu einem der ältesten Siedlungsgebieten in Kärnten zählt.„ Der Klettersteig selbst hat laut Mautz - der noch weitere Bergsport-Infrastruktur in Südkärnten errichten will - eine Länge von 500 Metern. “Der Schwierigkeitsgrad beträgt bis auf zwei D-Stellen durchwegs C.„ Ein weiterer Vorteil ist, dass es kaum einen Zustieg gibt. Mautz: “Gemeinsam mit Silke Senekowitsch werden wir auch das Café auf dem Berg übernehmen."

Der neue Sportklettersteig wird offiziell am 1. Mai eröffnet.

Hannes Wallner
Hannes Wallner
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).