Mo, 24. September 2018

Nur Müll ist übrig

24.04.2018 06:00

Hausbesetzerin gab Heim von Wienerin wieder frei

Gute Nachricht für die Wienerin Eva H. (77) auf der spanischen Ferieninsel Lanzarote! Wie berichtet, hatte sich eine fremde Frau am Zweitwohnsitz der Wienerin illegal eingenistet. Nun hat die Hausbesetzerin die Wohnung in Playa Honda wieder verlassen - und die rüstige Rentnerin kann zurück in ihre vier Wände.

„Morgen kann ich wieder zurück in meine Wohnung“, freute sich Eva H. am Montagmorgen im Gespräch mit der „Krone“. Eine fremde Frau hatte sich - wie berichtet - in dem vor 15 Jahren gekauften 57 Quadratmeter großen Apartment der Pensionistin aus Wien-Hietzing illegal eingenistet.

Alle Habseligkeiten gestohlen
„Gott sei Dank hat diese Person meine Wohnung wieder verlassen“, so die 77-Jährige erleichtert. Trotzdem schwingen viele Sorgen und mächtiger Ärger mit. Alle Habseligkeiten der Wienerin, die sie in ihrem Zweitwohnsitz vorsorglich verstaut hatte, sind weg. Sogar die Bettwäsche wurde gestohlen!

„Dabei bin ich ein gebranntes Kind. Erst vor zwei Jahren ist bei mir daheim in Wien eingebrochen worden, der Schaden damals betrug 85.000 Euro“, klagt die Frau.

Die Hoffnung auf ihre gestohlenen Sachen in Lanzarote hat sie so gut wie aufgegeben. Die Hausbesetzerin hatte nämlich mitgeteilt, dass bei ihrem Einzug bereits nichts mehr in der Wohnung gewesen sei!

Matthias Lassnig, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.