Di, 23. Oktober 2018

Beschwerde eingereicht

10.04.2018 09:16

Sammelt YouTube unerlaubt Daten von Kindern?

Verbraucherschützer in den USA haben Ermittlungen gegen die Video-Plattform YouTube und deren Mutterfirma Google wegen des Missbrauchs persönlicher Daten von Kindern gefordert. 23 Organisationen unterzeichneten eine Beschwerde an die US-Handelsbehörde FTC, wonach YouTube illegal Informationen von Minderjährigen sammelt, um diese für zielgerichtete Werbung zu verwenden.

Laut Beschwerdeschrift sammelt Google über YouTube Daten wie Standort und Telefonnummern und nutzt diese ohne die Genehmigung der Eltern. Werbemacher würden Google Prämien zahlen, um ihre Anzeigen in Programmen für Kinder schalten zu können.

Das Argument, YouTube sei nur für Nutzer über 13 Jahre, sei angesichts der zahlreichen Zeichentrickfilme und Spielzeugreklamen falsch. Überdies betreibt YouTube ein eigenes Angebot für Kinder.

Gesetz verbietet Datensammelei bei Kindern
„Google profitiert ungemein durch Anzeigen für Kinder und muss sich an Coppa halten“, sagte Josh Golin von der Kampagne für eine werbefreie Kindheit mit Verweis auf das US-Kinderschutzgesetz Children‘s Online Privacy Protection Act (Coppa). Das Gesetz aus dem Jahr 1998 verbietet es Seiten, die für die Nutzung durch Kinder angelegt sind, deren Daten ohne die Einwilligung der Eltern zu sammeln.

Google teilte auf AFP-Anfrage mit, das Unternehmen wisse nichts von der Beschwerde. Der Schutz von Kindern und Familien sei aber „eine Priorität“.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.