Nach Datenskandal

Apple-Mitgründer Wozniak kehrt Facebook den Rücken

Web
09.04.2018 13:01

Mit Apple-Mitgründer Steve Wozniak verliert Facebook im Zuge seines Datenskandals nach Tesla-Chef Elon Musk, Schauspieler Will Ferrell und Sängerin Cher einen weiteren prominenten Nutzer. Er verlasse das soziale Netzwerk wegen dessen Sorglosigkeit im Umgang mit den Daten seiner Mitglieder, sagte der 67-Jährige gegenüber „USA Today“.

Nutzer stellten Facebook jedes Detail ihres Lebens zur Verfügung und das Netzwerk mache viel Geld daraus, sagte Wozniak. „Die Gewinne basieren auf den Informationen der Nutzer, aber diese erhalten dafür nichts von den Gewinnen zurück“, kritisierte Wozniak und ergänzte, dass er lieber für das soziale Netzwerk bezahlen würde, als seine persönlichen Informationen für Werbung „ausbeuten“ zu lassen.

Der einstige Weggefährte von Steve Jobs betonte zudem, dass Apple im Gegensatz zu Facebook sein Geld „mit guten Produkten“ verdiene und nicht mit seinen Nutzern. Bei Facebook seien diese „das Produkt“. 

Tim Cook (Bild: AP)
Tim Cook

Ähnliches hatte unlängst erst Apple-Chef Tim Cook von sich gegeben. Danach befragt, was er in der aktuellen Lage von Zuckerberg tun würde, schnitt Cook ab: „Ich würde nicht in dieser Situation sein.“ Auch Apple hätte eine Menge Geld mit den Daten der Kunden verdienen können, habe sich aber dagegen entschieden.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele