Mo, 24. September 2018

Nach Pannen

09.04.2018 05:45

FPÖ holt professionelle Kommunikationshilfe

Nach den anfänglichen Pannen bei der Öffentlichkeitsarbeit der freiheitlichen Regierungsarbeit holt sich die Vizekanzler-Partei nun professionelle Hilfe: Heimo Lepuschitz wird in Zukunft die FPÖ-Regierungskommunikation aus dem Büro von Infrastrukturminister Norbert Hofer steuern.

Leupuschitz war zuletzt strategischer PR-Berater in heiklen und diskreten Fällen, zuvor als Pressesprecher bei der ehemaligen Sozialministerin Ursula Haubner und Ex-BZÖ-Chef Josef Bucher. Bei der Bewerbung der Regierungsarbeit war die FPÖ gegenüber der ÖVP stark ins Hintertreffen geraten.

Bereits als Regierungssprecher gehandelt worden
Lepuschitz war während der Koalitionsverhandlungen auch als Regierungssprecher gehandelt worden. Letztlich fiel die Entscheidung auf Peter Launsky. Der aus der altösterreichischen Familie Ritter Launsky von Tieffenthal stammende Star-Diplomat hatte als diskreter Vermittler des Außenministeriums in Krisenfällen Bekanntheit erlangt. Zu weltumspannender Anerkennung brachte es Launsky bei den Vereinten Nationen als Under-Secretary-General beim früheren Generalsekretär Ban Ki Moon.

Kronen Zeitung/krone.at

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.