Sa, 21. Juli 2018

Vor Teamspringen

19.02.2018 07:30

ÖSV-Adler: Nur Wunder schützt vor Erdbeben

Österreichs Skispringer kämpfen im Teambewerb gegen erste Nullnummer seit Park City 2002. Ohne Medaille bleibt im Adler-Horst wohl kein Stein auf dem anderen. 

Gregor Schlierenzauer kämpfte sich gestern in einer internen Quali neben Manuel Fettner ins heimische Aufgebot für das Teamspringen. Cheftrainer Kuttin hatte zuvor schon Stefan Kraft und Michi Hayböck als Fixstarter gesetzt. „Es fühlt sich ein bisschen wie voriges Jahr in Lahti an. Zwei Tage später habe ich mit dem Team WM-Bronze gewonnen“, sagte der Tiroler Rekordadler nach den bislang für ihn so enttäuschenden Winterspielen in Südkorea. Ein Déjà-vu als Mutinjektion? Seit der völlig verkorksten Tournee sind Österreichs Skispringer in einer Negativspirale gefangen. „Es ist irgendwie der Hund drinnen. Leider“, seufzte Kraft. Dem Überflieger und Co. Ist am Montag vor dem abschließenden Teambewerb in Pyeongchang deswegen jedes Mittel für ein bisschen Aufwind recht.

Mit neun WM-Titeln und zwei Olympiasiegen sind die rot-weiß-roten Adler zwar die erfolgreichste Nation im Mannschafts-Bewerb, am Montag steht die Truppe  von Oberadler Kuttin aber vor einer echten Mission Impossible. Nimmt man die Ergebnisse vom Einzel-Springen auf der Großschanze als Maßstab, würden die heimischen Flieger auf dem fünften Platz landen.  Um einen der drei Topfavoriten Norwegen, Polen und Deutschland zu besiegen, würde man ein „Riesenwunder“ (O-Ton Kraft) benötigen. Kuttin glaubt, dass sein Quartett dieses schaffen kann. „Wir wissen ganz genau, dass alles zusammenlaufen muss und dass wir kein Favorit auf eine Medaille sind. Wir müssen mit Herz an die Sache herangehen.“

Mit einer Medaille könnten die Springer noch die Saison retten. Wenn es aber wie zuletzt bei den Spielen in Park City 2002 eine Nullnummer gibt, droht dem Adler-Horst ein Erdbeben. Da wird es ein Jahr vor der Heim-WM in Seefeld ganz sicher Konsequenzen auf allen Ebenen geben.

Norbert Niederacher, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.