15.02.2018 15:31 |

Treffen in München

Minister einig: „Die Grenzkontrollen bleiben“

"Die Binnenkontrollen zwischen Bayern und Österreich müssen auch nach dem Mai beibehalten werden" - das war die Kernaussage, auf die sich Bayerns Staatsminister Joachim Herrmann und Österreichs Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) beim ersten bilateralen Treffen in München einigten. Thema war auch die berittene Polizei.

In spürbar freundschaftlicher Atmosphäre brachten die beiden "Sicherheitsminister"das Ergebnis ihrer Unterredung vor etwa 40 deutschen und österreichischen Journalisten auf den Punkt: "Die Sicherheit in der EU muss durch den Schutz der Außengrenzen verstärkt werden." Dabei wollen Bayern und Österreich künftig dafür sorgen, dass unnötige Staus reduziert werden.

Kickl macht sich Bild von berittener Polizei
Großes Thema war auch die berittene Polizei, die in München ihr 120-jähriges Jubiläum feierte. Deshalb machte sich Innenminister Kickl bei den "Kameraden auf Hufen" selbst ein Bild, um sich bei den Pferdeexperten der Exekutive über die Möglichkeiten, Hintergründe, Kosten und Rahmenbedingungen zu informieren. Ein großes Thema dabei: die tierfreundliche Ausbildung der Rösser auf eigenen Parcours, damit die Polizeipferde "schusssicher, stressresistent" etc. für den berittenen Einsatz werden. Der Minister scheute auch nicht davor zurück, selbst auf einem Pferd Platz zu nehmen.

Christoph Matzl, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 14. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.