Mi, 20. Juni 2018

Trick gegen PSG

15.02.2018 12:23

Boden manipuliert: Ronaldos irrer „Volley-Elfer“!

Real-Madrid-Star Cristiano Ronaldo hat im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League einen Elfmeter auf verblüffende Art und Weise verwandelt. Der Portugiese knallte am Mittwoch beim 3:1 im Estadio Bernabeu gegen Paris St. Germain den Ball vom Punkt volley zum zwischenzeitlichen 1:1 ins vom Schützen aus gesehen linke Eck. (Im Video oben die Stimmen nach dem Spiel!)

Wie die TV-Bilder zeigten, sprang das Spielgerät kurz vor der Ausführung des Strafstoßes leicht auf, als Ronaldo mit dem linken Fuß knapp neben dem Ball zu stehen kam. Laut Rio Ferdinand, ehemaliger Klubkollege des Weltfußballers bei Manchester United, handelte es sich dabei nicht um Zufall. "Er hat das schon früher im Training geübt. Es klingt verrückt, aber so ist es", sagte Ex-Innenverteidiger dem englischen TV-Sender "BT Sport".

Ronaldo hatte offenbar unmittelbar davor den Boden beim Elfer-Punkt manipuliert. Allerdings hätte der Strafstoß wiederholt werden müssen, weil die Regeln besagen, dass sich der Ball vor der Ausführung eines Penaltys nicht bewegen darf.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.