Do, 19. Juli 2018

Ausweichverkehr extrem

07.02.2018 11:24

Kufstein: Weiterhin Streit um Vignettenpflicht

An den Februar-Wochenenden ist es besonders schlimm: Verstopfte Bundes-, Landes- und Gemeindestraße rund um Kufstein. Immer mehr Autofahrer meiden wegen Grenzkontrollen und Maut die Autobahn. Die Stadt will, dass der Bund per Gesetz eine Mautbefreiung ermöglicht. LH Günther Platter ist für eine „unbürokratische Lösung“, den Verzicht auf die Vignetten-Kontrolle zwischen Grenze und Kufstein Süd.

Der Kufsteiner Gemeinderat hat am Mittwoch (7.) eine Resolution an den Nationalrat verabschieden. Kufstein will eine Änderung des Bundesstraßen-Mautgesetzes erwirken, in dem auch die Kontrolle der Vignettenpflicht geregelt ist. Bis Dezember 2013 wurde von der Staatsgrenze bis Kufstein Süd nicht kontrolliert. Dann fiel die Sonderregelung weg. Seither weichen immer mehr Autofahrer auf die Bundesstraße aus, um sich bei der Fahrt in den Skiurlaub die Maut zu ersparen. Verschärft wird das Problem durch die Grenzkontrollen der Deutschen.

Neuer Anlauf mit neuen Vorzeichen
Krumschnabel erinnert ÖVP und FPÖ daran, dass diese einst der roten Verkehrsministerin Bures die Schuld an den Mautkontrollen gaben: „Bei unserer letzten Blockade haben diese Parteien mit uns demonstriert. Jetzt sind sie an der Macht und können eine Mautbefreiung umsetzen.“

Kufstein kämpft gemeinsam mit den Grenzgemeinden Ebbs, Niederndorf, Kiefersfelden und Oberaudorf gegen den Ausweichverkehr. Die Mautbefreiung wird als Notwendigkeit angesehen – es gebe aber noch mehr.

„Keine Kontrollen mehr bis Kufstein Süd“
LH Platter stellt sich eine „unbürokratische Lösung“ vor, wie er sgegenüber der "Tiroler Krone" formuliert. Heißt: Die Asfinag solle von der Grenze bis Kufstein Süd einfach nicht kontrollieren. Am Wochenende tat sie das aber sehr umfangreich.

Claudia Thurner
Claudia Thurner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.