02.02.2018 12:08 |

Nach Airline-Pleiten

Immer mehr Urlauber gehen jetzt auf Nummer sicher

Wer eine Urlaubsreise bucht, geht immer seltener ein Risiko ein. Schon vier von fünf Österreichern haben einen Reiseschutz.

Insbesondere die Ticketprobleme rund um die Air-Berlin- bzw. Niki-Pleite sorgten für einen Zuwachs. Ob Konkurs, Krankheit oder Unfall – ohne Reiseschutz schaut man durch die Finger. Im letzten Jahr stieg jedenfalls die Zahl der Versicherten auf 80 Prozent an. 2016 war noch jeder vierte Urlauber "ohne" unterwegs. Allein im Jänner legten die Versicherungsabschlüsse in diesem Bereich um 40 Prozent zu, so Reinhold Baudisch vom Online-Portal durchblicker.at.

Der Trend geht dabei eindeutig zur Reiseversicherung. Schon 32 Prozent (Einzel- und Jahresschutz) greifen darauf zurück. Wer hier die Angebote vergleicht, kann obendrein sparen. Bei einem zweiwöchigen Sommerurlaub für eine vierköpfige Familie sind bis zu 25 Prozent Ersparnis möglich.

G. Hofbauer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 12. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.