Do, 19. Juli 2018

Entscheidung gefallen

16.01.2018 13:29

Williams: Cockpit an Sirotkin - Kubica Testfahrer

Das Formel-1-Fahrerfeld für die kommende Saison ist komplett, das 20. und letzte Cockpit besetzt. Zweiter Williams-Fahrer neben dem Kanadier Lance Stroll (19) wird der Russe Sergej Sirotkin, das gab das britische Team am Dienstag bekannt. Fast noch bemerkenswerter war: Als Williams-Ersatzfahrer wurde der Pole Robert Kubica (33) bekannt gegeben.

Sirotkin ersetzt den zurückgetretenen Brasilianer Felipe Massa. Der 22-Jährige wird vom russischen Mineralölkonzern Lukoil unterstützt und soll deshalb geschätzte 15 Millionen Dollar ins Team einbringen. Er unterschrieb bei Williams-Mercedes einen Vertrag über mehrere Jahre. Zuletzt war Sirotkin in der Formel-2-Meisterschaft und als Renault-Testfahrer aktiv gewesen. Seine Hoffnung auf ein Dauer-Engagement in der Formel 1 bei Sauber hatte sich 2013 noch zerschlagen. Finanzielle Unterstützung ist ihm auch durch SMP Racing sicher, hinter dem Oligarch Boris Rotenberg steht. Die Formel-1-Saisonsaison startet am 25. März mit dem Grand Prix von Australien in Melbourne.

Erster Vollzeitjob in Königsklasse seit Rallye-Crash
Für den 33-jährigen Kubica ist es fast sieben Jahre nach seinem Horrorcrash bei einer Rallye erstmals wieder ein Vollzeitjob in der Formel 1. Damit ist auch dem Ende 2016 als Weltmeister zurückgetretenen Nico Rosberg der erste Erfolg als Formel-1-Fahrerberater gelungen.

Als erster Pole hatte der Mann aus Krakau 2006 ein Stammcockpit in der Formel 1 bekommen und galt als potenzieller Weltmeister. Zwei Jahre nach seinem Einstieg gewann er im BMW auch den Grand Prix von Kanada. "Robert ist einer der schnellsten Piloten, gegen die ich je gefahren bin", erzählte einmal Mercedes-Mann Lewis Hamilton. Im Februar 2011 verunglückte Kubica jedoch bei der Rallye "Ronde di Andora" und zog sich schwere Verletzungen vor allem am rechten Arm und rechten Bein zu. Die betroffenen Stellen bleiben von Narben gezeichnet.

Im vergangenen Jahr sammelte der Pole Testkilometer für Renault und schließlich Williams. "Ich fühle mich körperlich in der besten Form, in der ich je war", sagte Kubica nun sieben Jahre und 63 Tage nach seinem letzten Formel-1-Grand-Prix in Abu Dhabi, "es hat mich aber eine Menge Arbeit gekostet, um dahin zu kommen, wo ich heute bin."

Wehrlein-Karriere vorerst beendet
Die Karriere von Pascal Wehrlein in der Motorsport-Königsklasse ist dagegen vorerst beendet. Der Deutsche hatte seinen Platz im Sauber-Team an den Monegassen Charles Leclerc verloren und hatte sich ebenfalls leise Hoffnungen auf ein Williams-Cockpit gemacht. Er wird nun wohl am ehesten in die DTM zurückwechseln.

Damit starten in der kommenden Saison nur noch zwei Deutsche in der Formel 1. Letztmals war 1996 in Michael Schumacher und Heinz-Harald Frentzen nur ein deutsches Duo vertreten gewesen. Im vergangenen Jahr gingen mit Sebastian Vettel (Ferrari), Nico Hülkenberg (Renault) und Wehrlein (Sauber) noch drei Deutsche an den Start.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.