So, 22. Juli 2018

„DroneHunter“

12.01.2018 06:40

Abfangdrohne holt Eindringlinge vom Himmel

Drohnen sind eine günstige Möglichkeit für jedermann, Fotos und Videos aus der Luft zu knipsen. Doch sie sind nicht überall erwünscht. Ein US-Unternehmen trägt dieser Tatsache nun mit der wohl ersten autonomen Abfangdrohne Rechnung. Auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas präsentiert Fortem Technologies seinen „DroneHunter“, der vollautonom einen zuvor festgelegten Luftraum überwacht und ungebetene Eindringlinge mit einem Netz vom Himmel holt.

„DroneHunter“ ist eigentlich selbst eine Drohne, konkret ein großer Hexacopter mit Netzkanone und Fernradar. Das System kostet zwischen 20.000 und 40.000 US-Dollar und bleibt laut einem „Heise“-Bericht zumindest 20 Minuten in der Luft – in der teureren Version noch länger. Das System soll auch bei Nacht und Nebel abheben können und Eindringlinge im zu schützenden Luftraum binnen fünf Minuten stellen, verspricht der Hersteller.

Konkret steigt die Abfangdrohne im Bedarfsfall auf und nähert sich dem Eindringling bis auf kurze Distanz. Dort verweilt sie einige Zeit, um der „feindlichen“ Drohne Zeit zu geben, das Weite zu suchen. Tut sie das nicht, wird sie mit dem in den „DroneHunter“ eingebauten Netzwerfer vom Himmel geholt.

Radar kann auch vom Boden genutzt werden
Wer keine Abfangdrohne, sondern nur eine Luftraumüberwachung braucht, wird bei Fortem ebenfalls bedient: Tatsächlich ist die Firma nämlich ein Spezialist für Fernradar und bietet das im „DroneHunter“ genutzt Radarsystem auch als stationäre Lösung am Boden an. Damit können Firmen und Organisationen ihren Luftraum kontrollieren und werden über eindringende Drohnen informiert.

Denkbare Einsatzorte für solche Drohnen-Abwehrsysteme wären etwa Industrie- und Kraftwerksanlagen, die ihren Luftraum vor unerwünschten Eindringlingen schützen wollen. Aber auch für Prominente, die ihre Anwesen vor neugierigen Blicken aus der Luft schützen wollen, könnte der „DroneHunter“ Anklang finden.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.