29.12.2017 14:36 |

Feuerdrama in der Stmk

Obduktion: Kein Fremdverschulden bei Todesursache

Nach dem tödlichen Brand in einem weststeirischen Haus sind am Freitag die Obduktionsergebnisse von der Gerichtsmedizin übermittelt worden: Alle drei Opfer haben demnach massive Verbrennungen und Verkohlungen erlitten. Sie starben an einem Hitzeschock. "Davor dürften sie aber vermutlich schon wegen der Rauchgase bewusstlos gewesen sein", sagte Ermittler Harald Stranz. Fremdverschulden kann bezüglich der Todesursache ausgeschlossen werden.

Die Ursache für den Brand dürfte "mit hoher Wahrscheinlichkeit" eine defekte Kühltruhe gewesen sein. Doch auch eine Kerze, die von der 70-jährigen Hausbesitzerin im Vorraum angezündet worden sein könnte, sei als Brandauslöser nicht gänzlich auszuschließen.

Genau ließe sich die Brandursache jedoch nicht mehr klären. Die Frau kam in den Flammen ums Leben - ebenso wie ihr zweijähriges Enkelkind und eine 77-jährige Angehörige des Bauernhofs in Graden nahe Köflach (Bezirk Voitsberg).

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter