Mi, 15. August 2018

Hosp zuversichtlich

06.02.2009 14:00

Chancen für WM-Start stehen bei "60:40"

Niki Hosp ist zuversichtlich, dass sie als Riesentorlauf-Titelverteidigerin doch noch an den Ski-Weltmeisterschaften in Val d'Isere teilnehmen kann. "Ich kann noch nicht sagen, ob der WM-Start fix oder nicht fix ist, aber die Chancen stehen derzeit 60:40 für einen Start am kommenden Donnerstag", erklärte die Tirolerin am Freitag nach dem Riesentorlauf-Training.

Voraussichtlich am Sonntag wird die endgültige Entscheidung über eine WM-Teilnahme von Hosp fallen. Vor viereinhalb Wochen hatte sich die ehemalige Gesamt-Weltcupsiegerin (2007) in Zagreb im linken Knie einen Riss des inneren Seitenbandes, einen Einriss des vorderen Kreuzbandes sowie eine Impressionsfraktur des Schienbeinkopfes zugezogen. Die Ärzte waren ursprünglich von einer sechswöchigen Pause ausgegangen, womit ein WM-Start unmöglich geworden wäre.

Hosp fühlt sich "überraschend gut"
"Es ist überraschend gut gegangen, auch wenn die Bedingungen sehr schwierig waren", schilderte Hosp ihr Gefühl nach der Trainingseinheit am Freitagvormittag. Der Föhnsturm über der Ehrwalder Alm brachte nicht nur die Gondeln zum Schaukeln, sondern setzte auch der abgesperrten Brandjochpiste extrem zu. Das Knie, das Hosp zuvor zum Schutz getapt hatte, machte ihr hingegen beim Fahren keine Probleme.

"Jetzt muss ich erstmals abwarten, wie das Knie reagiert", erklärte die Bichlbacherin. Doch nicht nur die Rennläuferin selbst war von ihren ersten Trainingsschwüngen positiv überrascht, sondern auch ihr Trainer. "Das war schon sehr gut", meinte Andreas Moser. "Ich hätte mir nicht gedacht, dass sie schon so gut fahren kann, weil die Bedingungen sehr schwierig waren. Die Piste ist wegen der warmen Temperaturen zum Teil gebrochen."

Kontrolltermin in Innsbruck
Deshalb verzichtet Hosp am Samstag auf ein Training auf ihrer Heimpiste, sondern wird die nächste Einheit in Hinterreit bei Maria Alm bestreiten. Eine weitere Einheit ist vorläufig für Sonntag geplant, am Montag steht noch ein Kontrolltermin bei ihrem behandelnden Arzt Christian Hoser in Innsbruck auf dem Programm. Sollte sich der WM-Start am kommenden Donnerstag im Riesentorlauf ausgehen, dann reist Hosp am Dienstag nach Val d'Isere.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Danijel Subasic
Nächster EM-Held tritt aus Kroatiens Team zurück
Fußball International
Adeyemi darf nicht ran
Red Bull Salzburg: Berufsverbot für Supertalent!
Fußball International
Madrider Europa-Derby
Supercup: „Leben geht auch ohne Ronaldo weiter“
Fußball International
Carlos Sainz im Visier
Hat Renault Alonsos Nachfolger schon gefunden?
Formel 1
Angriffe auf Trainer
Ramos teilt aus: „Hoffe, Klopp ist jetzt beruhigt“
Fußball International
Davide Capello
Ex-Fußballprofi überlebt 30-Meter-Sturz von Brücke
Fußball International
Euro-Bullen hungrig
Salzburg: „Jetzt wollen wir natürlich mehr!“
Fußball International
Im Interview
Herzog: „Die Spieler sollen ihren Spaß haben!“
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.