23.12.2008 13:34 |

"Rutschpartien"

Massenkarambolage auf der "Süd" bei Graz

Auf der Südautobahn A2 in Kaiserwald bei Graz sind in der Nacht auf Sonntag bei einer Massenkarambolage sechs Menschen verletzt worden. Ein Lenker war mit seinem Auto auf der spiegelglatten Fahrbahn (siehe rechtes Foto) ins Schleudern geraten - zehn nachkommende Fahrzeuge und zwei Reisebusse konnten nicht mehr bremsen und krachten ineinander. Die Folge war ein waschechter "Blechsalat". Pech hatte ein 30-jähriger Autolenker: Er stieg aus seinem Fahrzeug, um zu helfen, wurde dabei aber von einem anderen Pkw erfasst und schwer verletzt. Schwere Unfälle gab's an diesem Wochendende aber nicht nur auf der A2.

Die Massenkarambolage auf der Südautobahn ereignete sich gegen 2.00 Uhr in Fahrtrichtung Klagenfurt bei der Raststation Kaiserwald im Bezirk Graz-Umgebung. Zuvor hatte es geregnet, die Temperaturen um den Gefrierpunkt sorgten für Glatteis. Die Autolenker dürften die Situation unterschätzt haben und zu schnell unterwegs gewesen sein. Eine 49-jährige Lenkerin hatte die Kontrolle über ihr Auto verloren und war gegen die Böschung geprallt. Dann krachten zehn Pkw und zwei Reisebusse ineinander, ein Fahrzeug überschlug sich.

Bilder vom Feuerwehreinsatz auf der A2 findest du in der Infobox!

Sechs Feuerwehren und Polizei im Einsatz
Sechs Feuerwehren mit rund 40 Mann aus der Umgebung und die Autobahnpolizei hatten alle Hände voll zu tun, um die Richtungsfahrbahn nach Klagenfurt wieder frei zu bekommen. Die Verletzten wurden zum Teil in Grazer Krankenhäuser gebracht.

Stundenlange Sperre
Die Autobahn war einige Zeit gesperrt, in den späten Morgenstunden dann aber wieder frei passierbar. Gut gewirkt haben laut Polizei die neuen Überkopf-Wegweiser, die erst vor einigen Wochen aufgestellten Verkehrsbeeinflussungsanlagen der Autobahngesellschaft Asfinag. Dadurch konnten nachfolgende Autolenker rechtzeitig gewarnt werden, ihre Geschwindigkeit zu reduzieren.

Unfälle auch in Kapfenberg und bei Trautenfels
Auf schneeglatter Fahrbahn sind am Samstagabend auf der Ennstalbundesstraße (B320) insgesamt vier Fahrzeuge ineinandergekracht. Ein Lenker war mit seinem Auto ins Schleudern gekommen, die anderen konnten nicht mehr ausweichen. Zwei Personen mussten ins Spital gebracht werden, und die Feuerwehr hatte sogar einen Wagen, der nach dem Unfall in Flammen aufgegangen war, zu löschen. Die B320 war einige Stunden gesperrt.

In der Infobox findest du auch Bilder vom Unfallort im völlig verschneiten Ennstal!

Auch auf der B116 in Kapfenberg hat's am Samstagabend gekracht: Ein junger Lenker (18) geriet im strömenden Regen auf die Gegenfahrbahn und rauschte frontal in ein entgegenkommendes Fahrzeug. Eine Frau wurde bei dem Crash schwer verletzt.

Fünf Verletzte bei Crash in Langenwang
Am Sonntagnachmittag krachte es dann in Langenwang im Bezirk Mürzzuschlag. Ein Autolenker dürfte beim Auffahren auf die S6 unachtsam gewesen sein. Die Folge wer ein veheerender Frontalcrash mit einem entgegenkommenden Fahrzeug. Unter den Verletzten ist auch ein Kind, das ins LKH Leoben eingeliefert werden musste.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 29. November 2020
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
-1° / 3°
wolkig
-2° / 5°
heiter
-1° / 3°
wolkig
-1° / 5°
wolkig
-3° / 2°
wolkig