Sa, 23. Juni 2018

Tod der Telefonzelle

23.10.2003 11:58

Öffentliche Telefone kaum genützt

Rund 83% der Österreicher besitzen mittlerweile ein Handy – die gute alte Telefonzelle fristet nur mehr ein Rand-Dasein. Laut einer Umfrage des deutschen „Stern“-Magazins haben 73% der Befragten seit über einem Jahr nicht mehr von einem Telefonhütterl aus angerufen, 20% haben überhaupt noch nie öffentliche Telefone genutzt.
Vorbei sind die Zeiten, als man sich noch vorden Fernsprechzellen anstellen musste. Die Telefonzelle feierteim heurigen August ihren 100. Geburtstag und wird nur mehr voneiner kleinen Minderheit genützt: Vandalen und Schmalspur-Terroristenlieben es, die Zellen zu verwüsten, untreue Ehemännermit Frauen, die Einzelgesprächsnachweise kontrollieren weichenauf die unverfänglichen Telefone aus. Wohin das führenkann zeigt der Film "Nicht auflegen!". Last but not least - dieletzten strikten Handy-Verweigerer zählen natürlichzu den treuesten Kunden der Münzfernsprecher.
 
5-6% treue Nutzer
Die Umfrage der deutschen Illustrierten zeigt, dassnur 5% Prozent der Befragten in der vergangenen Woche einen öffentlichenApparat nutzten (wer rechnet jetzt die untreuen Partner hoch?),und 6% im letzten Monat. Jeder zwanzigste Befragte kennt die öffentlichenFernsprecher nicht einmal von innen.
 
Zukunft Multimedia-Station
Dennoch hat die Telefonzelle nicht ganz ausgedient:Die Telekom Austria rüstet 500 Telefonzellen zu "MultimediaStations"auf - eine Telefonzelle mit Breitband-Internet, mit der man telefonieren,surfen, SMSen und videotelefonieren kann. Übrigens: Die Sonderausstellung"100 Jahre Telefonzelle", die noch bis 30. November 2003 im TechnischenMuseum Wien zu sehen ist, zeigt die Entwicklung vom ersten öffentlichenTelefon zur neuen High-Tech-Zelle.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.