Mo, 11. Dezember 2017

Kompromisssuche

08.12.2017 08:06

Emotionale Debatte und Ringen um das Rauchverbot

ÖVP und FPÖ biegen in den Koalitionsverhandlungen zwar schon in die Zielgerade ein, dennoch gibt es noch einige Hürden zu überwinden. Eine der höchsten und die wohl emotionalste: der Streit um das Rauchverbot. FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache will das bereits beschlossene strenge Gesetz unbedingt kippen.

Ganz uneigennützig ist der blaue Kampf für die Zigarette wohl nicht. Parteichef Heinz-Christian Strache, der selbst gern zum Glimmstängel greift, spricht stets von Wahlfreiheit und Eigenverantwortung. Er will die jetzige Regelung beibehalten und nicht, wie vorgesehen, im kommenden Jahr das absolute Rauchverbot in der Gastronomie einführen.

Blaue machen Druck, Türkise zurückhaltend
Die ÖVP gab sich bei diesem Thema stets sehr zurückhaltend und würde das am liebsten auch weiterhin so halten. Doch die Freiheitlichen machen Druck, Strache hat sich an dem Thema festgebissen und will nicht lockerlassen. "Irgendwie werden wir ihm da entgegenkommen müssen", ist aus türkisen Kreisen zu hören.

Aber eine komplette Aufhebung des Rauchverbots kann sich die ÖVP, die das Gesetz ja mitbeschlossen hat, nicht erlauben. Experten schlagen bereits Alarm, die Debatte wird in ganz Österreich äußerst hitzig und emotional geführt.

"Übergangsfristen" und "Evaluierung"
So ist es denkbar, dass bei einer Einigung viel von "Übergangsfristen", "Verlängerung" und "Evaluierung" die Rede sein wird. Derzeit wird noch am notwendigen Kompromiss gefeilt. Es werde eine Lösung geben, versprechen Insider.

Doris Vettermann, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden