Sa, 18. November 2017

„House of Cards“

06.11.2017 09:05

Netflix trennt sich von Schauspieler Kevin Spacey

Nach neuen Vorwürfen der sexuellen Belästigung gegen Kevin Spacey hat der Streamingdienst Netflix die Notbremse gezogen und sich von dem Schauspieler getrennt. Am Set von "House of Cards" ist Spacey nicht mehr willkommen. Netflix schloss ihn von der weiteren Mitarbeit an der Serie aus. Netflix kündigte zudem an, auch den von Spacey produzierten Film "Gore", in dem er selbst die Rolle des Autoren Gore Vidal spielt, nicht zu veröffentlichen.

"Netflix wird an keiner weiteren Produktion von 'House of Cards' beteiligt sein, bei der Kevin Spacey dabei ist", hieß es in der von US-Medien zitierten Mitteilung des Streamingdienstes. Man wolle weiter mit der Produktionsfirma Media Rights Capital (MRC) über die Zukunft der Serie nachdenken. Dreharbeiten für die sechste Staffel der Serie liegen derzeit auf Eis.

MRC untersuche weiter die Vorwürfe gegen Spacey, zitierte CNN die Produktionsfirma. Der Schauspieler sei mit sofortiger Wirkung suspendiert. Acht ehemalige und aktuelle Mitarbeiter von "House of Cards" hatten über sexuelle Belästigungen durch Hauptdarsteller Spacey gesprochen. In der erfolgreichen Politserie, die mit der kommenden sechsten Staffel enden soll, spielt er den rücksichtslosen US-Präsidenten Frank Underwood.

"Es war ein vergiftetes Umfeld für junge Männer in Reihen der Crew, des Besetzung und der Statisten, die mit ihm zu tun hatten", sagte ein ehemaliger Produktionsassistent dem TV-Sender CNN. "Kevin hatte wenig bis gar keine Skrupel, seinen Status und seine Position auszunutzen." Männer hätten aus Angst, ihren Job zu verlieren, geschwiegen, sagten Crewmitglieder. Oscar-Preisträger Spacey selbst äußerte sich zu den neuen Vorwürfen zunächst nicht.

Online-Petititon fordert Netflix-Stopp von "The Ranch"
Der Skandal um sexuelle Übergriffe in der US-Filmbranche zieht indes weitere Kreise: Eine Internet-Petition verlangt von Netflix, die Ausstrahlung der Serie "The Ranch" zu stoppen - wegen deren unter Vergewaltigungsvorwurf stehendem Hauptdarsteller Danny Masterson. In der Petition gegen Masterson heißt es, vier Frauen beschuldigten den Mitwirkenden bei der Serie "That 70s Show", sie vor rund 15 Jahren vergewaltigt zu haben.

Eine weitere Petition auf change.org fordert die Oscar-Akademie auf, dem Schauspieler Casey Affleck die Teilnahme an der kommenden Oscar-Gala zu untersagen, weil mehrere ehemalige Mitarbeiterinnen ihm sexuelle Belästigung vorwerfen würden.

Der italienische Filmregisseur und Oscar-Preisträger Giuseppe Tornatore ("Cinema Paradiso") bestritt unterdessen Vorwürfe des 44-jährigen ehemaligen Fernsehstarlets Miriana Trevisan, er sei ihr gegenüber vor 20 Jahren sexuell übergriffig geworden. Der 61-Jährige sagte der Zeitung "La Repubblica", er erwäge eine Klage gegen Trevisan.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden