Mi, 18. Oktober 2017

43 Aufgriffe im Bgld

15.04.2016 16:56

Schlepper sind wieder via Ungarn aktiv

Die Zahl an Schlepper- und somit Flüchtlingsaufgriffen steigt im Burgenland von Tag zu Tag: Allein in der Nacht auf Freitag wurden an den Grenzen zu Ungarn 43 Menschen aufgegriffen. Die neue, alte Route der Menschenhändler führt derzeit wieder über den Osten, aber auch der Brenner steht künftig im Mittelpunkt.

Sieben Flüchtlinge waren von ihrem skrupellosen Schlepper in einen Kastenwagen gesperrt worden. "Sie sind zu Fuß durch die Nacht und das Morgengrauen gestolpert", schildert ein Polizist. Die Chance auf Asyl dürfte wegen der Heimatländer der illegal Eingereisten - großteils handelt es sich um Wirtschaftsflüchtlinge aus Afghanistan und Pakistan - gering sein.

Dennoch versuchen in letzter Zeit wieder mehr Menschen ihr Glück im "goldenen Westen". Ihre Zahl steigt seit einem Monat kontinuierlich. Laut Landeshauptmann Hans Niessl sind pro Woche 170 Aufgriffe zu verzeichnen.

Das Bundeskriminalamt rechnet in den nächsten Monaten mit mehr gefährlichen Schleppungen über Italien Richtung Österreich. Davon hänge ab, ob und wann der Grenzübergang über den Brenner geschlossen wird.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).