Mo, 28. Mai 2018

krone.at-Test

24.06.2015 09:19

Flauschiger Jump'n'Run-Hit: "Yoshi's Woolly World"

Nintendos niedlicher Reit-Dino Yoshi startet am 26. Juni in sein neuestes Abenteuer – und zwar ganz ohne Mario. Im liebenswerten Jump'n'Run "Yoshi's Woolly World" wuseln Yoshi und seine Artgenossen auf der Wii U im flauschigen Häkel-Look durch kunterbunte Levels und versuchen, ihrem Erzfeind Baby-Bowser und seinen Lakaien das Handwerk zu legen. Wie sich das spielt, hat krone.at bereits getestet.

Zugegeben, die Handlung von "Yoshi's Woolly World" ist nicht besonders einfallsreich und entspricht dem klassischen Nintendo-Schema. Man nehme einen sympathischen Helden und seine Freunde, lasse böse Halunken – in diesem Fall Baby-Bowser und seinen Hexer-Handlanger Kamek – die Freunde des Helden kidnappen, und schon hat Yoshi einen triftigen Grund, um sich durch insgesamt 50 außergewöhnlich liebevoll gestaltete Levels zu kämpfen und Bowser das Handwerk zu legen.

Gestört hat uns das dünne Story-Süppchen von "Yoshi's Woolly World" im Test aber nicht. Der Grund: Das Gameplay ist eine absolut runde Sache geworden und spricht Neulinge ebenso an wie in die Jahre gekommene "Yoshi's Island"-Veteranen, die das erste Yoshi-Soloabenteuer schon am Super Nintendo gespielt haben.

Zugänglich und fordernd zugleich
Das verdankt das Spiel auch seinen beiden Schwierigkeitsgraden. Während Einsteiger im entspannten Modus als geflügelter Yoshi in aller Ruhe durch die Levels flattern, Geheimnisse entdecken und Abgründe weitgehend ignorieren können, ist "Woolly World" im klassischen Modus gerade im späteren Spielverlauf kniffelig und herausfordernd, wenngleich nie übertrieben schwer.

Generell gilt: In "Woolly World" kämpfen sich Yoshi und seine Artgenossen durch sehr hübsch gestaltete Welten, bekämpfen Gegner und decken die Geheimnisse der Spielwelt auf. Derer gibt es viele: Die Levels sind gespickt mit Münzen und Juwelen, die Punkte liefern. Zusätzlich gibt es in jedem Level fünf Blumen, welche die Chance auf ein Bonusspiel am Level-Ende erhöhen.

Jede Menge freischaltbare Yoshis
Und – hier besteht Suchtgefahr – auch fünf Wollknäuel sind in jedem Level versteckt. Wer alle findet, erhält am Ende einen im Design des Levels gehaltenen neuen Yoshi, mit dem er weiterspielen kann. Zusätzlich gibt's Bonuslevels, die nur dann betreten werden können, wenn alle Blumen in einem Gebiet gefunden wurden – angesichts der oft kniffeligen Verstecke selbiger gar nicht so einfach.

Die Folge: Auch, wenn geübte Spieler das Game problemlos an zwei Tagen durchspielen können, bieten die zahllosen Geheimnisse und die coolen freischaltbaren Yoshis Perfektionisten doch reichlich Anreiz, "Woolly World" bis ins kleinste Detail zu erforschen und der Spielwelt auch die letzten Wollknäuel zu entreißen. Sehr schön!

Abwechslungsreiche Levels mit coolen Features
Sehr gut gelungen ist auch das Level-Design. Die einzelnen Welten sind alle schön abwechslungsreich und führen Yoshi in grüne Wälder, Wüstenlandschaften, verschneite Gebirge, finstere Höhlen, Wasserwelten und alle möglichen anderen Gegenden. Die ebenso wie Yoshi im unverwechselbaren Woll-Design gehaltenen Levels strotzen nur so vor Geheimnissen und können von Yoshi manipuliert werden.

Manche Levels bieten auch Finessen, die es nur ein oder zwei Mal im Spiel gibt – etwa, wenn Yoshis Wurfgeschosse Spuren hinter sich herziehen, die der Saurier dann wiederum als Plattformen nutzen kann. Oder wenn ein Level voller Items wie Feuer- oder Eismelonen ist, mit denen Yoshi die passenden Elemente spuckt.

Auf seinem Weg zieht Yoshi alle Register. Stampf-Attacken schalten nicht nur Gegner aus, sondern räumen auch Hindernisse aus dem Weg. Wollknäuel – sie dienen in "Woolly World" als Geschoße und ersetzen die klassischen Wurf-Eier des Nintendo-Sauriers – räumen Gegner und Hindernisse aus dem Weg und lassen an bestimmten Stellen im Spiel Röhren oder Plattformen wachsen, die Yoshi für sein Vorankommen nutzt. Und natürlich gibt's auch reichlich Zungeneinsatz – etwa, wenn Yoshi damit Gegner frisst und in Wollknäuel verwandelt oder Fäden aus dem Level zieht, um verborgene Geheimnisse freizulegen.

Gestaltwandeln in Bonus-Abschnitten
Zwischendurch wird "Woolly World" von Bosskämpfen gegen allerlei Nintendo-typische Gegner aufgelockert und unterhält den Spieler mit versteckten Bonus-Bereichen, in denen Yoshi wie schon in "Yoshi's Island" seine Gestalt wandelt und unter Zeitdruck auf Beutezug geht. Auch hier haben sich Nintendos Designer ausgetobt und reichlich Abwechslung geliefert: Maulwurf-Yoshi gräbt sich auf der Suche nach Schätzen durch die Erde, Motorrad-Yoshi flitzt unaufhaltsam durch die Levels, Schirm-Yoshi lässt sich von Aufwinden zu Münzen, Juwelen und Wollknäueln tragen und Riesen-Yoshi haut auf seinem Weg durch die Bonus-Bereiche kurzerhand alles kurz und klein.

Stimmig, niedlich, hübsch: Tolle Woll-Optik
Viele der genannten Spielelemente sind nicht völlig neu und Yoshi-Fans sicherlich auch schon aus früheren Games mit dem knuffigen Saurier bekannt. Das Gleiche gilt für viele Charaktere im Game – etwa Yoshis vierbeinigen Hundefreund Schnuffel. Neu – na gut, in "Kirby und das magische Garn" für die Wii hat Nintendo es schon einmal getan und Sonys Sackboy geht auch in eine ähnliche Richtung – ist hingegen die stimmige und sehr niedliche HD-Woll-Optik, in der das ganze Spiel daherkommt.

Alles im Game – Yoshi, die Gegner, die Levels – besteht in irgendeiner Form aus Stoff, teils sogar inklusive der spezifischen Eigenschaften des Materials, etwa bei Klettverschluss, an dem Yoshi haften bleibt. In Kombination mit dem liebevollen Level-Design und den knuffigen Charakteren sorgt das für ein insgesamt sehr stimmiges und hübsches Gesamtbild – und kaschiert hervorragend, dass die Wii U es rein von der Hardware-Power her nicht mit der Konkurrenz von Sony und Microsoft aufnehmen kann.

Soundtrack mit Ohrwurm-Qualitäten
Ein ebenso positives Gesamtbild wie bei der Optik hinterlässt "Yoshi's Woolly World" auch klanglich. Der Soundtrack spielt Nintendo-typisch auf ganz hohem Niveau und kommt mit etlichen Ohrwurm-Kandidaten daher. Die Geräusche, die Yoshi und seine Freunde von sich geben, sind passend und niedlich. Und auch die Effektgeräusche – etwa, wenn Yoshi von einer fiesen Piranhapflanze vertilgt wird – erschienen uns beim Testen stets passend.

Gelungener Multiplayer, intuitive Steuerung
In den ersten Spielen mit Yoshi noch nicht vorhanden, in "Woolly World" aber umso gelungener: Das neue Yoshi-Game verfügt über einen kooperativen Mehrspielermodus, bei dem zwei Spieler gemeinsam durch die Levels laufen und sich gegenseitig helfen (oder bei schlechter Kommunikation auch behindern) können. Die Mehrspielererfahrung steht dem Einzelspielererlebnis um nichts nach und erschien uns beim Testen oft sogar noch eine Spur witziger als der ohnehin schon tolle Einzelspielermodus.

Lobenswert: Während des gesamten Testzeitraums – also noch vor Release von "Yoshi's Woolly World" - kam uns kein einziger Bug unter und das Spiel lief die ganze Zeit flüssig und völlig problemlos. Gerade im Zeitalter mehrere Gigabyte großer Day-One-Patches könnten sich manch andere Hersteller hier eine dicke Scheibe abschneiden.

Ebenfalls gut gelungen: die intuitive und an die eigenen Vorlieben anpassbare Steuerung mit dem Wii-U-Gamepad, dessen Touchscreen von "Woolly World" zwar nicht groß genutzt wird, aber immerhin als Ersatz-Display verwendet werden kann, falls das TV-Gerät von anderen Familienmitgliedern in Beschlag genommen wird. Dass Nintendo seine hauseigenen amiibo-NFC-Figuren in "Woolly World" unterstützt und sogar eine neue Woll-Yoshi-Figur herausbringt, diese Extras im Spiel aber nicht penetrant bewirbt, werten wir ebenfalls positiv.

Fazit: Nintendo hat unserer Einschätzung nach mit "Yoshi's Woolly World" das beste 2D-Jump'n'Run seit Ubisofts grandiosem "Rayman: Legends" abgeliefert und die Wii U damit endgültig zur derzeit besten Konsole für Genrefans geadelt. Gameplay, Optik, Sound, Steuerung, Multiplayer: hier stimmt so gut wie alles. Zudem bietet das gleichermaßen zugängliche wie fordernde Yoshi-Abenteuer durch die freischaltbaren bunten Yoshis viel Langzeitmotivation und macht auch beim zweiten oder dritten Durchlauf noch einen Heidenspaß.

Plattform: Wii U
Publisher: Nintendo
krone.at-Wertung: 9/10

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden