Do, 23. November 2017

„That‘s the way“

28.07.2013 13:19

Die Highlights aus 17 Jahren „Beach“ am Wörthersee

Seit 1996 geht in Klagenfurt das mittlerweile beste Beachvolleyball-Turnier der Welt in Szene. Eine aufregende Zeit, in der sich ein Highlight an das nächste reihte. Hier finden Sie noch einmal die Höhepunkte zum Nachlesen, die besten Bilder finden Sie in der Diashow in der Infobox!

1996: Der Bademeister im Klagenfurter Strandbad ruft durch den Lautsprecher: "Wer zu den Sandplätzen geht, bekommt ein Freibier!" So entstand das beste Beachvolleyball-Turnier der Welt – und die ersten 2.000 Fans sahen bei Beachvolleyball zu. Im ersten Jahr war es freilich sportlich noch kein Hit, aber schon im Jahr danach kam die Welt-Elite.

1997: Erstmals konnte sich ein junger Brasilianer namens Emanuel die Goldmedaille in Klagenfurt umhängen – und er sollte es noch fünf weitere Male in den kommenden Jahren am Wörthersee tun.

1998: Ein Amerikaner war nach der Finalpleite völlig zerstört und weinte – doch zwei Jahre danach holte Dain Blanton Olympia-Gold und gewann danach auch noch die Casting-Show "The Bachelor". Und während des Turniers marschierten plötzlich zwei Elefanten durch die Arena, um sich im Wörthersee zu erfrischen. Sie waren aus einem Zirkus, der gerade in der Stadt gastierte, ausgebüxt.

1999: Ein kleiner Ballbub schlich sich heimlich still und leise auf den Centercourt von Klagenfurt – und sein Vater machte damals einen Schnappschuss. Heute, 14 Jahre danach, zählt genau dieser freche Ballbub bei der EM zu den Medaillenkandidaten: Es ist der Klagenfurter Xandi Huber! Und die Beach-Hymne "That's the way – aha, aha – i like it" wurde geboren.

2000: Den Sieg holte Emanuel, doch die Fans feierten die größte Beach-Legende aller Zeiten: Karch Kiraly. Der damals 40-jährige US-Amerikaner wird Fünfter.

2001: WM in Klagenfurt – und erstmals durften hier auch die Damen ran. Adriana holte Gold! "Es war eine Sternstunde für mich!"

2002: Klagenfurt war erstmals ein Grand Slam! US-Girl Kerri Walsh holte ihren ersten von fünf Siegen am Wörthersee. "Ich werde dieses Turnier immer in meinem Herzen tragen!"

2003: Nik Berger scheiterte mit Clemens Doppler nur hauchdünn am Semifinaleinzug. Erstmals waren Österreicher am Beach so richtig modern, es gab Platz fünf.

2004: Der Brasilianer Ricardo holte sich nicht nur den Klagenfurt-Titel, sondern gleich danach auch Olympia-Gold.

2005: Albert von Monaco hob die "Promi-Ebene" beim Grand Slam in die Weltklasse. Tränen am Centercourt: Robert Nowotny verabschiedete sich an der Seite von Peter Gartmayer mit Platz neun von seiner aktiven Karriere. Jetzt ist "Nowo" Trainer von Alex Horst und Clemens Doppler und leidet bei den Spielen noch mehr mit, als zu seinen aktiven Zeiten.

2006: Zwei Stars wurden geboren: Die Schwestern Doris & Steffi Schwaiger zeigten erstmals ihr Können. Aber alles wurde vom großen Schock überschattet: Clemens Dopplers Kreuzbandriss "live" vor den 10.000 Zuschauern.

2007: Nur ein Jahr nach seiner schweren Verletzung wurde Clemens Doppler mit Peter Gartmayer Klagenfurt-Neunter und auch Europameister! Die triumphale Rückkehr des mittlerweile bekanntesten heimischen Beachvolleyballers, der heuer beides vereinen und in Klagenfurt seinen dritten EM-Titel holen könnte.

2008: Erstmals 105.000 Zuschauer beim Beach-Spektakel! Alex Horst und Flo Gosch "rockten" den Hexenkessel und holten sich im Anschluss bei den Olympischen Spielen in Peking völlig überraschend Rang fünf.

2009: Österreich zog erstmals ins Semifinale ein! Sara Montagnolli und Babsi Hansel brachten Veranstalter Hannes Jagerhofer dazu, nackt eine Runde um den Stephansdom laufen zu müssen. Weil er dagegen gewettet hatte, dass je ein österreichisches Team den Finaltag erleben würde.

2010: Babsi Hansel und Sara Montagnolli verpassten als Vierte wieder nur knapp die erste Medaille. Und: Alle lieben Phil! Der "Riese" Phil Dalhausser (2,06 Meter groß) holte sich seine dritte Klagenfurt-"Krone" und wurde endgültig zum Publikumsliebling. Der Promi-Faktor war wieder gigantisch: Boxer Henry Maske und Entertainer Thomas Gottschalk sorgten für gute Laune.

2011: Rainhard Fendrich sang vor und mit 8.000 Fans auf dem Centercourt die Hymne "I am from Austria" – Gänsehaut pur! Doris & Steffi Schwaiger holten Platz neun, bei den Herren gewann wieder einmal der Brasilianer Ricardo den "Pott"! Und auch er staunte nicht schlecht, als ein Fan seiner Frau via Lautsprecher einen Heiratsantrag machte. Nach dem "Ja" gab’s einen romantischen Kuss auf dem Sand, der für viele die Welt bedeutet.

2012: Xandi Huber und Robin Seidl begeisterten die Fans, der Sieg geht bei der Olympia-Generalprobe aber an die Holländer Reinder Nummerdor und Richard Schuil. Und Richard "Mörtel" Lugner wurde zum "Beachie": Er mischte sich unter tosendem Applaus unter die Fans.

2013: ?

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden