Do, 19. April 2018

Online-Bewertung

27.03.2018 09:24

„Drecksladen“ kostet Wiener 10.000 Euro

Pech für einen erbosten Internetnutzer aus Wien: Weil er ein Modegeschäft online als „Drecksladen“ beschimpfte, wird er jetzt zur Kasse gebeten. Das Urteil: 10.000 Euro Schadenersatz.

Wie heute.at berichtet, war der 37-Jährige aus Wien-Donaustadt auf der Seite des Herrenausstatters zuerst mit einem Mitarbeiter, dann mit dem Chef persönlich in Streit geraten. Zuerst beschimpfte er diesen als „A****ritter“, das Geschäft schließlich als „Drecksladen“. Was der Auslöser für den Streit war, ist unklar. Wenig später verfasste der zweifache Vater jedoch auf Facebook und bei Google mehrere negative Bewertungen, in denen er auch dazu riet, lieber bei der Konkurrenz einzukaufen.

Dass der Wiener seinen Wutausbruch wenig später bereute und seine Postings wieder löschte, ließ den Geschäftsinhaber kalt: Er klagte wegen der schlechten Bewertungen auf Schadenersatz – und bekam nun recht.

„Wie soll ich mir das leisten?“
Das Gericht verurteilte der 37-Jährigen zu einer Strafe in Höhe von 10.000 Euro. Geld, das der Notstandshilfe-Empfänger laut eigenen Angaben nicht hat: „Die Schimpferei tut mir wirklich leid, aber 10.000 Euro Schadenersatz ist schon heftig. Wie soll ich mir das leisten? Die ziehen mir das letzte Hemd aus“, wird er von der „Heute“ zitiert.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden