Do, 26. April 2018

Wirbel in Deutschland

16.01.2018 17:34

Bundesliga-Chef: „Müssen uns zum Kommerz bekennen"

Deutschlands Bundesliga-Chef Christian Seifert kritisiert die deutschen Klubs für ihre sportlichen Leistungen im vergangenen Jahr massivst! "Wer internationale Zweitklassigkeit nicht so schlimm findet, wird sich schneller als manche denken in der internationalen Bedeutungslosigkeit wiederfinden", sagte Seifert in Frankfurt/Main am Neujahrsempfang seines Dachverbands. Pikant: Er ließ dabei sogar mit einem kontrovers diskutierbaren Sager zum Thema „Kommerz im Fußball“ aufhorchen …

Konkret forderte Seifert eine Liga, "die dauerhaft eine intakte Spitze aus mehreren Klubs hat, die europaweit mithalten können und die sich national einen spannenden Wettbewerb liefern". Dass dies im Moment nicht der Fall sei, könne man allein aufgrund der Voraussetzungen nicht akzeptieren. "Deutschland ist die größte Volkswirtschaft Europas. Der DFB ist der größte Fußball-Verband der Welt. Wir sind Weltmeister. Mit diesen Voraussetzungen kann es niemals unser Anspruch sein, sich mit Mittelmaß zufriedenzugeben. Der Anspruch der Bundesliga kann nur der sein, den alle auch an die Nationalmannschaft stellen: Weltklasse!"

Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff sprang dem DFL-Chef sofort bei. "Ich fand die Rede knackig auf den Punkt und stimmig", sagte er. Was Seifert konkret von den Vereinen fordert, wird vor allem manchen Fans und Traditionalisten nicht gefallen. Denn er sprach sich in seiner Grundsatzrede für ein Bekenntnis zur Kommerzialisierung, für eine "ehrliche Debatte" über die Macht des Geldes im Fußball. "Wenn wir wettbewerbsfähig sein wollen, müssen wir uns zu einem gewissen Maß zum Kommerz bekennen", meinte der 48-Jährige.

Seifert hatte in seiner Rede vor allem das schwache internationale Abschneiden der deutschen Vereine kritisiert. Außer dem FC Bayern München sei im Moment kein anderer Klub international wettbewerbsfähig. Die Bayern stehen noch im Achtelfinale der Königsklasse, ansonsten nur Dortmund und Leipzig als Dritte der Champions-League-Gruppenphase in der Europa League.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden