Di, 21. November 2017

Gegen Zug gestürzt

12.01.2009 13:19

Passanten retten Alko-Skiflugfan vor Überrollen

Ein betrunkener Zuschauer aus Niederösterreich ist am Sonntag nach dem Skifliegen am Kulm gegen einen einfahrenden Zug gestürzt und hat sich dabei eine Rissquetschwunde am Kopf zugezogen. Der 27-Jährige wurde nach dem Unfall von "beherzten Passanten" wieder auf den Bahnsteig gehievt, wie die Sicherheitsdirektion Steiermark am Montag mitteilte. Ohne das rasche Ergreifen der umstehenden Personen wäre der Mann vom Zug überrollt worden.

Der Unfall ereignete sich gegen 17 Uhr, also rund eine Stunde nach Ende des Skiflug-Events, am provisorisch eingerichteten Bahnsteig direkt am Schanzengelände. Der alkoholisierte Mann aus dem Bezirk Scheibbs stolperte und stieß mit seinem Kopf gegen einen in Schritttempo einfahrenden Personenzug.

Er stürzte und konnte von anderen Fans gerade noch rechtzeitig zurückgezogen werden. Nach der Erstversorgung wurde der Niederösterreicher ins Landeskrankenhaus gebracht.

Symbolfoto

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden