So, 20. Mai 2018

"Das war ein Witz"

17.10.2008 12:08

Acht Spiele Sperre für Klaps auf den Hintern

Der bei Werder Bremen unter Vertrag stehende, aber an Botafogo Rio de Janeiro verliehene Brasilianer Carlos Alberto sieht sich mit einer knallharten Strafe konfrontiert: Acht Spiele muss der Mittelfeldspieler pausieren, weil er im Spiel gegen Gremio Porto Alegre einen Gegner am Hintern tätschelte...

Die Disziplinarkommission des brasilianischen Verbands sah in der harmlosen Berührung nicht nur eine "Undiszipliniertheit", sondern auch noch "unmoralisches Verhalten". Albertos Club Botafogo hat gegen das harte Urteil bereits Berufung eingelegt. Coach Ney Franco ist über die Strafe empört: "Das gehört zum Spiel. Es war ein Witz, selbst der Gegner lachte darüber!"

Als der Brasilianer noch bei Werder Bremen spielte, hat es übrigens ebenfalls Aufregung um seine Person gegeben. Einmal wegen einer Schwarzgeld-Affäre und einmal wegen einer Schlägerei mit einem Vereinskollegen...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden