Do, 21. Juni 2018

Doping-Sünderin

09.10.2007 14:12

Marion Jones gibt fünf Olympia-Medaillen zurück

Drei Tage nach ihrem Doping-Geständnis hat US-Leichtathletin Marion Jones alle ihre im Jahr 2000 bei den Olympischen Spielen in Sydney gewonnenen Medaillen zurückgegeben. Wie die US-Antidoping-Agentur (USADA) mitteilte, übergab die ehemals schnellste Frau der Welt am Montag der USADA und dem amerikanischen Olympischen Komitee freiwillig die drei Gold- und zwei Bronzemedaillen. Außerdem hat sie eine zweijährige Dopingsperre akzeptiert.

"Der Ausgang dieses Falles ist eine wertvolle Erinnerung daran, dass wahre athletische Leistung nicht durch Betrug erbracht wird und dass jede Medaille, die durch Doping erlangt wird, nur Katzengold ist", sagte USADA-Chef Travis Tygart. Jones hatte 2000 in Sydney Gold über 100 und 200 Meter sowie mit der 4-mal-400-Meter-Staffel gewonnen. Über 4 mal 100 Meter und im Weitsprung gewann sie Bronze.

Am vergangenen Freitag hatte die 31 Jahre alte Jones vor einem New Yorker Gericht gestanden, im Zusammenhang mit Dopingvorwürfen jahrelang gelogen zu haben. Entgegen früheren Behauptungen habe sie von September 2000 bis Juli 2001 sogenannte Steroide eingenommen, die sie von ihrem damaligen Trainer Trevor Graham bekommen habe. Zudem bekannte sie sich schuldig, im Zusammenhang mit einem Scheck-Betrug gegenüber den Untersuchungsbehörden gelogen zu haben. Wegen Falschaussage in zwei Fällen droht ihr nun eine Haftstrafe. Das Urteil soll am 11. Jänner gefällt werden.

Auch einige WM-TItel sind gefährdet
Auch einige der WM-Titel der Sprinterin sind gefährdet: Gemäß ihrer Statuten sind das Internationale Olympische Komitee und der Leichtathletik-Weltverband IAAF bemächtigt, Medaillen acht Jahre rückwirkend abzuerkennen und Resultate zu annullieren. So könnte Jones auch ihre bei den Weltmeisterschaften 1999 in Sevilla und 2001 in Edmonton gewonnenen fünf Medaillen, darunter drei Mal Gold, verlieren. Die 1997 in Athen errungenen beiden WM-Titel dürfte sie dagegen behalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.