12.05.2003 11:56 |

Bills Billionen

Wie geht's Herr Gates?

Das Registrierungs- und Authentifizierungs-System „Microsoft Passport“ hat nach jüngsten Meldungen eine gravierende Sicherheitslücke. Wenn dem Gates-Konzern ein Bruch von Sicherheits-Auflagen nachgewiesen werden kann, drohen bis zu 2,2 Billionen Dollar Strafe.
MS-Passport speichert sensible Userdaten wieKreditkarten-Nummern oder Adressen und soll E-Commerce und Microsoft-Servicesvereinfachen. Die Daten von rund 200 Millionen Usern liegen aufden Servern des Konzerns. Eine Auflage der amerikanischen "FederalTrade Commission" sieht 11.000 Dollar Strafe für jede nachgewieseneSicherheitsverletzung vor. Nun hat ein pakistanischer Hacker herausgefunden,wie leicht die Passport-Konten zu knacken sind: Es reicht eineganz bestimmte Seite anzusurfen, auf der die Userdaten ausgelesenwerden können. Microsoft hat mittlerweile die Sicherheitslückezugegeben und schnelle Abhilfe versprochen. Sollte die Trade Commissionihre Drohung wahr machen, muss Bill Gates seine dicke Geldbörseordentlich ausleeren und die astronomische Summe von 2,2 BillionenDollar springen lassen.
Donnerstag, 13. Mai 2021
Wetter Symbol