29.05.2006 15:19 |

Reisen mit Tieren

Mit Hund und Katze sicher in den Urlaub

Viele Tierbesitzer können sich einen Urlaub ohne ihren vierbeinigen Liebling nicht vorstellen. Doch vor Antritt der Reise sollte man sich fragen, ob das Tier den Reisestrapazen überhaupt gewachsen ist. Katzen mögen keine langen Reisen, Kleintiere sollte man überhaupt lieber zu Hause lassen und Hunde müssen ans Mitfahren im Auto schon vor der Abreise gewöhnt werden. Außerdem gelten in Europa für Tiere ganz bestimmte Reisebestimmungen, die man auf jeden Fall kennen sollte, bevor man die Reise mit Hund, Katz und Co. überhaupt erst antritt. Auf Krone.at kannst du dich schlau machen, damit der Urlaub für dich und den vierbeinigen Freund ein tierisches Abenteuer wird.

Sehr gerne und am häufigsten werden Hunde, aber auch Katzen auf Reisen mitgenommen. Dabei sollte man besonders folgende Punkte immer bedenken: Geeignete Transportboxen, häufige Pausen, regelmäßige Fütterung und Tränke, "Gassi-gehen" und Auslauf gehören zu den Selbstverständlichkeiten, damit die Reise für das Tier nicht in Strapazen ausartet.

Ist das erledigt, gibt es noch anderes zu bedenken. Worauf häufig vergessen wird, sind die Reisepapiere: Seit 2004 benötigen Hunde, Katzen und Frettchen, da auch letztere zu den Tollwutüberträgern zählen, für Reisen innerhalb der EU einen EU-Heimtierausweis (Pet pass), der auch für die Rückreise aus Drittländern anerkannt wird. Wenn keine anerkannten Reisepapiere mitgeführt werden, kann es leicht sein, dass ihr vierbeiniger Liebling in Quarantäne genommen wird. Und das ist für keinen der Beteiligten witzig.

Alle Einzelheiten zum EU-Reisepass für Tiere, zu den tierischen Bestimmungen für den Reiseverkehr und was man beachten muss, wenn man mit Hund, Katze und Co. sicher urlauben will, findest du in den Links. Klick dich durch!

Quelle: tieraerztekammer.at und bmgf.gv.at

 

 

Donnerstag, 06. Mai 2021
Wetter Symbol